Mit dem Dienstrad keine Parkplatzsorgen mehr

Pressemitteilung /

Die Gesundheits- und Krankenpflegerin Irina Reinhard schloss als Erste einen Dienstrad-Leasingvertrag ab.

Anfang Januar ging der Winterberg mit dem Dienstradleasing für seine Beschäftigten an den Start. Keine drei Wochen später ist die Krankenschwester Irina Reinhard (57) von der Inneren Medizin 2 stolze Besitzerin eines schnittigen Gelände-E-Bikes. Sie war die Erste, die einen Dienstrad-Leasingvertrag abgeschlossen hat. Die ersten Touren durch den Wald hat sie bereits unternommen und ist sehr zufrieden. Sobald es etwas wärmer wird, wird sie täglich mit dem Rad zur Arbeit fahren. „Da mache ich etwas für meine Gesundheit und muss mir keinen Parkplatz mehr suchen“, sagt Irina Reinhard, die begeistert war von der schnellen Abwicklung – alles online. Sie hatte sich mit ihrer Klinikum-Mail-Adresse auf der Dienstradplattform www.kazenmaier-bikeleasing.de/self-registration registriert und bekam eine  Überlassungsvereinbarung, die sie unterschrieben an den Personaldirektor Thomas Hesse sendete und von diesem gegengezeichnet wurde. Vom betrieblichen Gesundheitsmanager Nicola Lalla erhielt sie anschließend das Einkaufszertifikat per Mail und ging zum Fahrradhändler, suchte sich das Fahrrad ihrer Wahl aus und durfte es wenig später mit nach Hause nehmen.

Das Klinikum, die Klinikservice, die Saarbrücker Pflege und die Blutspendezentrale Saar-Pfalz beteiligen sich mit insgesamt 540 € an jedem Fahrrad“kauf“. Die Leasingrate wird 36 Monate lang mit 15 Euro bezuschusst. Nach Ende des Leasings wird Irina Reinhard das Fahrrad zu einem günstigen Restwert erwerben. Es gibt gute Gründe, die für das Dienstradleasing sprechen, wie Produktmanager Markus Schnitzer von der Firma KazenMaier erklärt: „Da ist zum Beispiel der Fahrrad-Schutzbrief, der eine europaweite Mobilitätsgarantie enthält. Das bedeutet eine Pannenhotline, Pannenhilfe, Abschlepp- und Werkstattservice sowie Kostenübernahme für Ersatzfahrrad und Übernachtung.“ Personaldirektor Thomas Hesse und Gesundheitsmanager Nicola Lalla  ergänzen: „Im Dienstrad-Leasingvertrag ist ein Fahrrad-Rundumschutz enthalten. Das ist ein Rundum-sorglos-Paket mit Neuwertersatz bei Diebstahl und Totalschaden. Außerdem sind Schäden nach Unfall, Sturz oder Vandalismus abgedeckt. Auch Reparaturen infolge von Verschleiß (ausgenommen Reifen und Bremsen) sind enthalten. Nicht zu vergessen: Auch die jährliche Jahresdurchsicht ist im Rundumschutz inbegriffen.“

Personaldirektor Thomas Hesse hofft, dass viele Beschäftigte aus dem Team Winterberg das Dienstradleasing annehmen. „Im Unterschied zum Fahrzeugleasing ist die Kilometerleistung nicht begrenzt. Nicht zu vergessen: Wer vom Auto aufs Rad umsteigt, tut nicht nur was für seinen Geldbeutel und seine Gesundheit, sondern leistet auch einen Beitrag zum Umweltschutz.“   

 

Zurück
Auf unserem Foto (von links) Produktmanager Markus Schnitzer (links) von der Firma KazenMaier, Irina Reinhard, Gesundheitsmanager Nicola Lalla und Personaldirektor Thomas Hesse.

x

mehr erfahren