Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement wird im Klinikum Saarbrücken schon sehr lange gelebt – eigentlich schon länger, als dieser Begriff als Modewort aufkam.
Dabei verstehen wir unter Betrieblichem Gesundheitsmanagement BGM nicht nur vereinzelte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung, wie Bewegungsprogramme und Gesundheitstage, sondern eine Aufgabe des Managements, einen Prozess der Ausgestaltung organisatorischer und personeller Rahmenbedingungen, die zum Ziel haben, die Gesunderhaltung der Mitarbeiter auf physischer und psychischer Ebene zu fördern.
Unsere Aufgabe ist primär die Behandlung von Krankheiten und Wiederherstellung der Gesundheit bei unseren Patienten mit höchsten Qualitätsanspruch, allerdings sind wir uns dessen bewusst, dass wir dieses Ziel nur mit gesunden, motivierten und leistungsfähigen Mitarbeitern erreichen können. Hier setzt unser BGM an: Der Steuerkreis besteht aus Teilnehmern des Personalbereichs, der Pflegedirektion, des betriebsärztlichen Dienstes, der Ernährungsberatung, der Schwerbehindertenvertretung, der Arbeitssicherheit und des Betriebsrates. Alle zusammen arbeiten dafür, unseren Mitarbeitern Arbeitsbedingungen zu schaffen, die dem Erhalt und der Förderung von Gesundheitsbewusstsein, Motivation und Widerstandsfähigkeit dienen.
Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen tragen dazu bei, dass das Klinikum Saarbrücken ein Arbeitgeber ist, bei dem man sich als Mitarbeiter geschätzt und gut aufgehoben fühlt, beispielsweise organisatorische Rahmenbedingungen, Strukturen des Personalmanagements, Bewegungs- und Entspannungsprogramme, Beteiligungs- und Beratungsangebote.
BGM ist im Klinikum keine leere Worthülse, sondern gelebte Praxis. Weil unsere Mitarbeiter wichtig sind!