Palliativmedizinischer Konsiliardienst

Palliativmedizin dient der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit einer fortgeschrittenen, lebensbedrohlichen Krankheit.
Dabei bezieht sie sich nicht nur auf Tumorpatienten, auch Menschen mit einer fortgeschrittenen Herz – oder Lungenerkrankung oder neurologischen Krankheitsbildern profitieren von einer frühzeitigen palliativmedizinischen Anbindung.

Dabei gibt es in allen Fachbereichen schwerstkranke Menschen, die einer palliativmedizinischen Begleitung und Behandlung bedürfen, aber deswegen nicht unbedingt auf einer Palliativstation behandelt werden müssen, da

  • sich Patientinnen und Patienten, die bereits häufiger stationär im Klinikum waren, auf den ihnen vertrauten Stationen gut versorgt und aufgehoben fühlen.
  • manche Patientinnen und Patienten nur einen geringen Bedarf an palliativer Begleitung haben.
  • für Patientinnen und Patienten in der Frühphase einer schwerwiegenden Erkrankung die Unterbringun auf einer Palliativstation nicht erforderlich ist.

 

Leistungsspektrum

Als Konsiliardienst sehen wir uns als Ergänzung zu
der ärztlichen und pflegerischen Betreuung in den
Fachabteilungen.
Inhalt unserer Arbeit ist es, palliative Angebote in die
Regelversorgung zu integrieren.
Wir beraten und helfen bei:

  • Schmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Ernährungsfragen
  • Mundpflege
  • Problematischen Wunden
  • Luftnot
  • Schwäche und Angst
  • Auseinandersetzung mit der Erkrankung
     

Außerdem leisten wir

  • Psychosoziale Begleitung
  • Beratung bei der Erstellung einer Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
  • Hilfestellung, die die weitere Versorgung und Anbindung nach der Krankenhausentlassung betreffen
  • Hilfe bei der Kontaktaufnahme zu ambulanten Hospizdiensten oder einem stationären Hospiz

Dabei stehen für uns die Wünsche der Patientinnen
und Patienten im Mittelpunkt unseres Handelns.

Personell besteht der Konsiliardienst aus einem Palliativmediziner und einer Fachpflegekraft für Palliative Care. Hinzu kommen, je nach Bedarf weitere Berufsgruppen, wie Mitarbeiter des Sozialdienstes, Physiotherapeuten, Psychologen, Psychosomatiker oder auch die Seelsorge. Die Kontaktaufnahme mit dem Palliativmedizinischen Konsiliardienst erfolgt über eine entsprechende Konsilanfrage, die die Station an uns richtet.
Der Konsiliardienst berät sich mit dem Stationsteam und klärt im Gespräch mit den Patientinnen und Patienten oder Angehörigen den palliativen Versorgungsbedarf. Die weitere palliativmedizinische Betreuung erfolgt durch regelmäßige Visiten und therapeutische Empfehlungen zu individuellen palliativmedizinischen Fragestellungen.
Wir können helfen, Entscheidungen für den weiteren Verlauf zu treffen und Patientinnen und Patienten bei der Auseinandersetzung mit der
Erkrankung unterstützen. Außerdem stellen wir den Kontakt zu den ambulanten Leistungserbringern wie Hausärzten, SAPV-Teams, ambulanten Pflege- und Hospizdiensten und stationären Hospizen her.

Kontaktinformationen

Kontakt

Palliativmedizinischer Konsiliardienst
Claudia Bewermeier

Winterberg 1
66119 Saarbrücken

Telefon: 0681 / 963-2802
Telefax: 0681 / 963-2807

Kontaktformular


Ihre Anprechpartner

Claudia Bewermeier

Fachärztin für Allgemeinmedizin und Palliativmedizin

Annelie Gebel

Onkologische Fachkrankenpflegerin - Palliative Care

Martina Cappel

Gesundheits- und Krankenpflegerin - Palliative Care

Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600 | Copyright 2018