Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Kinderchirurgie

Unser Schwerpunkt ist die Chirurgie des Bauchraumes bei  komplexen Krankheitsbildern. Dabei ist die Tumorchirurgie die tragende Säule im Verbund mit unseren Partnern aus Onkologie und Gastroenterologie.

Bei der Behandlung von Tumoren des Magen-Darm-Traktes ist eine moderne, interdisziplinäre und individuelle Planung der Therapie für die Patienten sehr wichtig –auch  der Wunsch des Patienten ist in diesem Zusammenhang entscheidend. Dieses bieten wir gemeinsam mit unseren Partnern aus Gastroenterologie, Onkologie und Strahlentherapie sowie dem Netzwerk aus niedergelassenen Kollegen an.
Wir behandeln sämtliche Erkrankungen des Bauchraumes – häufig können unsere erfahrenen Chirurgen einen großen Bauchschnitt vermeiden, da wir zahlreiche Eingriffe minimal-invasiv (als Bauchspiegelung) durchführen. Dies gilt insbesondere für die großen Eingriffe an Magen, Darm und auch der Leber. Wir führen alle großen Operationen in hoher Frequenz aus – sie sind bei uns in guten Händen – sprechen Sie uns gern jederzeit an.

Neben der Tumorchirurgie bestehen weitere Schwerpunkte in der Versorgung von Patienten mit:

  • Bauchwand- und Leistenbrüchen im Rahmen eines qualitätsgesicherten Hernienzentrums
  • Übergewicht/Adipositas: Im Saarbrücker Adipositaszentrum wird ein ganzheitlicher Ansatz von der Selbsthilfegruppe bis zur OP eingebunden in ein zertifiziertes Konzept verfolgt
  • Kindern – in Zusammenarbeit mit unserer Kinderklinik und den Kollegen der Kinderchirurgie aus dem Muttherhaus in Trier bieten wir die Kinderchirurgische Versorgung in Ihrer gesamten Bandbreite an
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Schwerverletztenversorgung – im Klinikum werden die meisten Schwerverletzten im Saarland versorgt, wir sind als Thorax- und Viszeralchirurgen immer mit an Bord für Sie!

Leistungsspektrum

Speiseröhren-  und der Magenkrebs, bzw. der Tumorbefall des Übergangs Speiseröhre/Magen (AEG bzw. Kardia) werden heutzutage interdisziplinär behandelt.  Das  bedeutet,  dass  Radiologen, Onkologen, Gastroenterologen, Strahlentherapeuten und Chirurgen in unserer wöchentlichen Tumorkonferenz im Konsens den besten Therapieplan unter Berücksichtigung des Patientenwunsches und der aktuellen Leitlinien für Sie erstellen, um Ihnen die bestmögliche Behandlung anzubieten.  Meistens ist früher oder später eine operative Entfernung des Magens, bzw. der Speiseröhre im Therapieplan notwendig. Weitere gutartige Erkrankungen sind  der gastroösophageale Reflux, der meist  durch Sodbrennen auffällt und mit einem Zwerchfellbruch einhergehen kann, die Achalasie (Megaösophagus) und die Ösophagusdivertikel (Schleimhautausstülpungen durch die Muskelschichten der Speisenröhre).  Nach ausführlicher Diagnostik und Patientenselektion können diese Erkrankungen durch sehr schonende minimalinvasive  Op-Verfahren zur Beschwerde- und Medikamentenfreiheit führen.                                                                                                                                                                                       Lassen Sie sich beraten! Holen Sie sich eine Zweitmeinung ein!

Die Adipositas stellt eine der größten medizinischen Herausforderungen unserer Zeit dar. Sie führt zu zahlreichen Begleit- und Folgekrankheiten wie Zuckererkrankung, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Gelenkbeschwerden und Tumorerkrankungen. Konservative interdisziplinäre Behandlungsmöglichkeiten stehen grundsätzlich am Beginn jeder Behandlung. Neben der Ernährungstherapie, der Verhaltenstherapie, dem Sport und der medikamentösen Therapie ist die Chirurgie durch langjährige Erfahrungen inzwischen zu einer der tragenden Säulen in der Adipositasbehandlung geworden. Das Klinikum Saarbrücken bietet in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern in und um Saarbrücken alle modernen Behandlungsmöglichkeiten der Adipositas an. Für jeden Betroffenen muss die Situation im Einzelnen analysiert werden, um ein individuelles ganzheitliches Therapieprogramm zu erstellen. Von der Selbsthilfegruppe bis zur OP – wir helfen Ihnen ins neue Leben! Mehr Infos...

Tumorerkrankungen der Leber bedürfen einer hochspezialisierten Therapie. Ziel ist dabei die Entfernung der Tumore als beste Therapie. Die Chirurgie von Leber- und Gallenwegen hat in unserer Klinik einen besonderen Platz ein -  Dr.Dr. Stavrou ist ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet. Alle aktuellen OP Techniken (z. B. Ultraschallmesser) sind bei uns Standard. Durch Anwendung modernster Computertechnik können Operationen an der Leber zuerst virtuell durchgeführt werden, um jedem Patienten die bestmögliche und gleichzeitig schonendste Therapie zu ermöglichen. Zunehmend werden die Eingriffe auch minimal invasiv durchgeführt  - wir bieten somit das gesamte Spektrum der modernen operativen, interventionellen und vorbereitenden Behandlung bei Lebertumoren an. Alle Patienten werden dabei interdisziplinär in unserem Zentrum behandelt.

 

Von der Behandlung des Gallensteinleidens (zumeist minimal invasiv), also der Gallenblasenentfernung,  über die Rekonstruktion von Gallenwegsverletzungen bis zur Behandlung von bösartigen Tumoren der Gallenwege und insbesondere der Gallengangsgabel (Klatskin-Tumor) können wir das gesamte Spektrum der modernen Gallenwegs-Chirurgie anbieten. Die Gallenblasenchirurgie erfolgt im Rahmen eines kurzzeitstationären Aufenthaltes - eine größtmögliche  Patientensicherheit ist durch unsere Erfahrung in dem anatomisch sehr variantenreichen Gebiet der Gallenblasen gewährleistet. Bei den bösartigen Tumoren stellt die virtuelle Operationsplanung und der Einsatz präoperativer Optimierungsstrategien zur Erhöhung der Patientensicherheit einen Schwerpunkt dar, da zumeist auch die Leber von der Erkrankung betroffen ist. Innerhalb unseres Zentrums sind alle endoskopischen, diagnostischen und interventionellen Voraussetzungen für eine optimale Behandlung gegeben.

Erkrankungen, v.a. die meist bösartigen Tumore der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) sind für Patienten eine dramatische Situation, da sie meist relativ spät erkannt werden (schmerzlose Gelbsucht, Ikterus). Bei chronischen Entzündungen sowie den bösartigen Tumoren ist eine chirurgische Teilentfernung der Bauchspeicheldrüse und anhängender Organe wie dem Zwölffingerdarm notwendig. Da es sich um äußerst komplexe Operationen handelt, ist für den Patienten ein Vorgehen nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand einerseits und die große persönliche Erfahrung der Operateure andererseits die oftmals einzige Überlebenschance. Bei uns werden auch Operationen höchsten Schwierigkeitsgrades beispielsweise mit Gefäßresektion und -rekonstruktion vorgenommen, Dr. Dr. Stavrou ist auf diesem Gebiet sehr erfahren.  In unserem Zentrum können wir die Erfahrung der Spezialisten aus allen nötigen Fachgebieten für den Patienten bündeln und so das bestmögliche Ergebnis erzielen.

 

Die Kolorektale Chirurgie beschäftigt sich mit Erkrankungen des Dickdarmes und des Enddarmes. Hierzu zählen neben den onkologischen Erkrankungen, insbesondere dem Darmkrebs, gutartige Krankheiten wie Divertikulitis, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.
Unter dem Begriff Darmkrebs versteht man Krebserkrankungen des Dickdarms (Kolonkarzinom) und des Mastdarms (Rektumkarzinom). Diese sogenannten kolorektalen Karzinome machen mehr als 95 Prozent aller bösartigen Darmtumoren aus. Die Operation ist derzeit das einzige Verfahren, mit dem eine Heilung möglich ist. Zusätzliche Maßnahmen vor oder nach der Operation wie Chemotherapie oder Strahlen-Chemotherapie können die Behandlungsaussichten in einigen Fällen verbessern. Sämtliche modernen Verfahren bieten wir in unserem Darmzentrum an.
Bei den entzündlichen Erkrankungen des Darms (Divertikulitis, Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa) wird individuell mit unseren Partnern aus den anderen Fachabteilungen über eine operative oder medikamentöse Therapie entschieden. Sollte eine Operation erforderlich sein, führen wir diese nach den neusten Leitlinien und nach Möglichkeit auch in Schlüssellochtechnik (minimal-invasiv) durch.

Vor Ort stehen mit den Partnern aus interventioneller Radiologie und Gastroenterologie/Endoskopie alle Möglichkeiten der interventionellen Tumortherapie (TACE, DEBIRI, Mikrowellenablation, usw) zur Verfügung, die dann gemeinsam eingesetzt werden können, z.B. im Falle, das eine Operation nicht gleich möglich ist.

Eingeweidebrüche (Hernien) können an allen sogenannten Schwachstellen der Bauchwand auftreten. Am häufigsten entwickeln sich Brüche in der Leistenregion, im Nabelbereich oder im Bereich von Narben der Bauchwand. Eine nichtoperative (konservative) Behandlung zur Beseitigung des Leisten-, Bauchwand- oder Narbenbruches ist nicht möglich. Zur Vermeidung von Komplikationen, wie das Einklemmen des Bruches mit Darmverschluss, zunehmende Schmerzen und zur Verbesserung der Lebensqualität wird in der Regel frühzeitig die Operation empfohlen. Hierbei kommen heutzutage überwiegend die minimal invasiven Operationstechniken und spezielle Kunstoffnetze zur Anwendung. Im Klinikum Saarbrücken werden alle gängigen konventionellen und minimal invasiven Verfahren zur Reparation von Brüchen angeboten. Wir nehmen an einer nationalen Maßnahme zur Qualitätssicherung in der Hernienchirurgie teil und planen bis 2019 die Einrichtung eines Hernienzentrums.

Wir bieten die operative Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse und der Nebenniere an.
Schilddrüsenerkrankungen haben viele Gesichter. Die Erstfeststellung erfolgt oft durch den Hausarzt. Nach anschließenden Diagnostik werden Sie zu uns überwiesen. Bei uns erfolgt dann die Besprechung der Erkrankung, die Aufzeigung von Therapieoptionen und die Feststellung der Operationsnotwendigkeit.Falls ein operativer Eingriff erforderlich ist, erfolgt dieser unter intraoperativem Neuromonitoring des Stimmbandnerven.
Erkrankungen der Nebennieren sind selten und ebenfalls schwer zu entdecken. Falls eine Nebenniere operativ entfernt werden muß, bieten wir entsprechend der Erkrankung entweder minimalinvasive oder konventionelle Operationsmethoden an.

Die Kinderchirurgie wird in Kooperation mit der kinderchirurgischen Abteilung des Mutterhauses der Boromäerinnen in Trier durchgeführt. Hierzu ist eine spezielle Sprechstunde eingerichtet. In unserer Abteilung werden notfallmäßige alle allgemein- und viszeralchirurgischen Eingriffe ab dem 2. Lebensjahr durchgeführt. Die chirurgische Versorgung von Neugeborenen und Säuglingen erfolgt in direkter Kooperation zwischen der Kinderabteilung unseres Hauses und der kinderchirurgischen Abteilung des Mutterhauses der Boromäerinnen.

 

Im Rahmen der Kooperation zwischen dem Klinikum Saarbrücken und dem Kreiskrankenhaus St. Ingbert wird auch die Chirurgische Klinik in St. Ingbert durch Chefarzt Dr. Dr. Stavrou im Rahmen einer klinikübergreifenden Zusammenarbeit geleitet.

Als Vertreter des Chefarztes vor Ort und Leiter des Standortes St. Ingbert fungiert Oberarzt Dr. Raymund Wagner.

In St. Ingbert bieten wir somit die Qualität des gesamten Teams mit kurzen Wegen zwischen allen Abteilungen an beiden Standorten an. Der operative Schwerpunkt in St. Ingbert liegt in der Hernien- und Schilddrüsenchirurgie sowie der Proktologie und Chirurgie von Varizen sowie Zugängen zur Chemotherapie (Ports) oder Dialyse (Peritonealdialysekatheter).

Den Standort St. Ingbert erreichen Sie über das dortige Sekretariat:
Frau B. Spaniol 06894 / 108 541 oder der Zuweiser-Hotline: 06894 / 108 139

Kontaktinformationen

Kontakt

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax und Kinderchirurgie
Chefarzt Dr. Dr. habil. Gregor A. Stavrou FEBS

Winterberg 1
66119 Saarbrücken

Chefarztsekretariat
Carmen Horn / Birgit Sersch
Tel.: 0681 / 963-2441
Fax: 0681 / 963-2510

Kontaktformular

 


Sprechzeiten

Sprechstunde im Untersuchungs- und Behandlungszentrum
Montag bis Freitag, jeweils von 8:30 bis 14:00 Uhr

Adipositaszentrum
Terminvereinbarungen durch Maria Käfer unter 0681/963-2447 oder 963-34171; Mobil 0171-4566412

Privatsprechstunde Dr. Dr. habil Gregor A. Stavrou FEBS
Freitag von 8:00 bis 13:00 Uhr und nach Vereinbarung
Terminvereinbarung unter 0681/963-2441

Notfälle
Rund um die Uhr in der Zentralen Notaufnahme,
Tel. 0681/963-1919


Spezialsprechstunden

  • Darmsprechstunde: Dienstag von 12:00 bis 15:30 Uhr
  • Herniensprechstunde
  • Tumorsprechstunde: Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr
  • Leber- und Pankreassprechstunde:  Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr
  • Sprechstunde Magen / Speiseröhre / Reflux

Terminvereinbarung unter 0681/963-2441 zwischen 9:00 und 15:00 Uhr.

Zuweiser-Hotline von 8:00 bis 15:00 Uhr unter 0681 / 963-34123

Diensthabender Arzt: 0681 / 963-34191

 


Ihre Ansprechpartner

Dr. Dr. habil Gregor A. Stavrou

Chefarzt
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie, FEBS (HPB)

Carmen Horn

Chefarztsekretärin

Birgit Sersch

Sekretärin

Dr. Akram Gharbi

Oberarzt
Facharzt für Viszeralchirurgie und Spezielle Viszeralchirurgie

Dr. Barbara Jacobi

Oberärztin, Leiterin des Adipositaszentrums
Fachärztin für Viszeralchirurgie

Dr. Jonas Sperber

Oberarzt
Facharzt für Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie

Dr. Raymund Wagner

Oberarzt, Standortleiter der Chirurgischen Klinik im Kreiskrankenhaus St. Ingbert

Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie

Maria Käfer

Medizinische Fachangestellte; Bariatric Assistant

Susanne Thiele

Stationsleitung Station 51

Mirela Habibovic

stv. Stationsleitung Station 51

Sabine Kessler

Stationsleitung Station 46

Cathrin Heidt

stv. Stationsleitung Station 46

Wahlleistungsstation (46)

Ein Krankenhausaufenthalt ist immer eine Ausnahmesituation. Wir haben uns daher zum Ziel gesetzt, Ihre Genesung mit einer auf Ihr Krankheitsbild individuell ausgerichteten medizinischen und pflegerischen Betreuung auf höchstem Niveau zu unterstützen.

Auf unseren Wahlleistungsstationen  sorgen wir dafür, dass Ihr Aufenthalt besonders komfortabel und angenehm verläuft.

Hochwertige Ausstattung und stilvolles Ambiente geben diesen Stationen einen hotelähnlichen Charakter. Eine  zusätzliche Betreuung durch geschulte Service-Mitarbeiterinnen, die sich um Ihre Alltagsbedürfnisse kümmern, unterstützt Ihre Genesung.

Allerdings werden die Kosten für diese Unterbringungskategorie  und die zusätzlichen Serviceleistungen nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Das Angebot richtet sich daher an Selbstzahler und an Privatversicherte, deren Versicherung diese zusätzlichen Kosten übernimmt. Bei der Aufnahme in unsere Klinik informieren Sie die Mitarbeiter gerne ausführlich über Leistungen und Preise.

Mehr...

Ärztliche Fort- und Weiterbildung

Dr. Dr. habil. Gergor A. Stavrou FEBS  verfügt über die Weiterbildungsermächtigung Viszeralchirurgie (3 Jahre) und Spezielle Viszeralchirurgie (4 Jahre).

Dr. Raymund Wagner verfügt über die Weiterbildungsermächtigung Allgemeinchirurgie (6 Jahre).

Priv. Doz. Dr. Florian Custodis ist Studienbeauftragter des Akademischen Lehrkrankenhauses.


Dr. Dr. habil Gregor A. Stavrou FEBS

Tel. 0681 / 963-2441
Fax 0681 / 963-2510
 

Dr. Raymund Wagner

Tel. 0681 / 963-34182
Fax 0681 / 963-2510
 

Kontaktformular


Bildkommunikation

​Sie können mit uns über eine Kommunikationsplattform Gesundheitsdaten in digitaler Form austauschen.
Hierzu müssen Sie sich im HDS-Portal registrieren

Kliniken und Niedergelassene finden uns über die Community-Suche: 
Allgemeinchirurgie Klinikum Saarbrücken Code: 7CbX

Registrierte Patienten können uns ebenfalls über das Portal Bilder schicken an:
allgemeinchirurgie-hdsthou-shalt-not-spamklinikum-saarbruecken.de

 

Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600 | Copyright 2018