Besondere Versorgung im Perinatalzentrum Level I

Manchmal brauchen Mutter und Kind vor, während oder nach der Geburt besondere medizinische Versorgung. Etwa, wenn Probleme wie ein Schwangerschaftdiabetes vorliegen. Oder ernste Risiken bekannt sind, etwa eine vor dem Muttermund liegende Plazenta oder eine Beckenendlage des Kindes. Die richtige Adresse ist dann eine als Perinatalzentrum (perinatal = "um die Geburt herum") anerkannte Klinik wie das Klinikum Saarbrücken. Als Perinatalzentrum Level 1 sind wir darauf eingerichtet, Mutter und Kind medizinisch umfassend zu betreuen. Wir verfügen rund um die Uhr über das nötige Fachpersonal. Unsere Ausstattung entspricht dem modernsten medizintechnischen Standard. Perinatalzentren werden drei verschiedenen Levels zugeordnet - Level 1 ist die höchste Versorgungsstufe.

Es ist für Kinder mit höchstem Risiko gedacht. Dazu zählen etwa Babys, die vor der 29. Woche zur Welt kommen, voraussichtlich unter 1250 Gramm wiegen oder nach der Geburt die Hilfe eines Kinderchirurgen brauchen werden. Auch bei Mehrlingsgeburten empfiehlt es sich, ein Perinatalzentrum aufzusuchen, in dem Frauen- und Kinderärzte eng zusammen arbeiten. Ebenso, wenn schwere Erkrankungen der Schwangeren vorliegen, etwa Immunerkrankungen, die das Kind gefährden.

Die Betreuung von gesunden Müttern und Kindern in unserem Perinatalzentrum ist genauso individuell wie auf jeder anderen Entbindungsstationen.

Wand-an-Wand-Versorgung

Unser Perinatalzentrum zeichnet sich dadurch aus, dass alle an der Geburt beteiligten Fachdisziplinen - von der Geburtshilfe über die Anästhesie (Narkosemedizin) bis zur Neonatologie (Neugeborenen-Heilkunde) - fachübergreifend zusammenarbeiten.

Unser Perinatalzentrum ist auf derselben Etage, Wand an Wand,  wie die Kinder-Intensivstation, der Kreißsaal und die Mutter-Kind-Station der Frauenklinik. Dies bedeutet, dass rund um die Uhr Kinderärzte zur Beratung von Eltern und zur Versorgung von Neugeborenen zur Verfügung stehen, und dass - falls ein Neu- oder Frühgeborenes kinderärztlich behandelt werden muss - kein belastender Transport erforderlich ist, sondern Kind und Mutter unter einem Dach und auf derselben Etage betreut werden können.

Das Perinatalzentrum ist Mitglied des German Neonatal Networks, des weltweit größten Registers für Erkrankungen von Frühgeborenen.

Kinder-Intensiv-Station

Auf der Kinder-Intensivstation (Station KIS 20) werden sehr unreife Frühgeborene und schwer kranke Neugeborene - z.B. mit Atemstörungen, ausgeprägten Infektionen oder operationsbedürftigen Fehlbildungen - behandelt.

Das Team der Intensivstation ist außerdem für Kreißsaal-Einsätze in anderen saarländischen Krankenhäusern, sei es bei Frühgeburten oder unerwarteten Geburtskomplikationen, zuständig. Sollen Neugeborene, z.B. nach schwerer Geburt, besonders engmaschig überwacht werden, so werden sie ebenfalls vorübergehend auf die mit allen Monitoren ausgestattete Intensivstation aufgenommen.

Auf dem Weg zur Zertifizierung: Babyfreundliches Perinatalzentrum

Wir, das Perinatalzentrum – Level 1 des Klinikums Saarbrücken, sind für Sie und Ihr Kind auf dem Weg zur Zertifizierung „Babyfreundliches Perinatalzentrum“. Derzeit sind in Deutschland 100 Geburtskliniken als babyfreundlich zertifiziert, fünf Kinderkliniken haben diese internationale Auszeichnung ebenfalls erhalten. Bislang ist kein Perinatalzentrum Level 1 dabei.

Der Leitgedanke ist B.E.St.®: steht für „Bindung“, „Entwicklung“ und „Stillen“. Im Zentrum sind der Schutz und die Förderung der Eltern-Kind-Bindung. Die Kriterien beruhen auf den internationalen Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF.  1992 fasste es unter der Bezeichnung „WHO/UNICEF-Initiative Babyfreundliches Krankenhaus“ auch in Deutschland Fuß. Hier erfahren Sie mehr zur Initiative.

Was bedeutet das ganz praktisch für Sie?

  • Eine natürliche Geburt nach Ihren Vorstellungen mit dem besten „Airbag“, der zu haben ist. Das bedeutet maximale Sicherheit im Hintergrund.
  • Bestmögliche Unterstützung für das gute Kennenlernen und Zusammenwachsen mit dem Kind, in der Fachsprache Bonding genannt.
  • Bestmögliche Unterstützung nach Ihren Bedürfnissen zu allen Fragen, die Sie als neue Familie haben.
  • Individuelle Beratung und Zuwendung beim Stillen oder bei der Ernährung Ihres Babys mit Muttermilch-Ersatzprodukten.
  • Kaiserschnittbonding im OP - wir bieten Ihnen erste Eindrücke in unserem Film.
  • Frühgeborenen-Bonding
  • Spezielle Betreuung für Diabetikerinnen
  • Eine eigene Frauenmilchbank im Klinikum. Weitere Infos über Frauenmilchbanken allgemein.
  • Trageberatung und Infos vor Ort. Erfahren Sie mehr darüber, wie ein Tuch auch in der Schwangerschaft entlastend wirken kann im Film.