Abendvisite: Gefäßleiden erkennen und individuell behandeln

Das Klinikum Saarbrücken lädt am Dienstag, 20. August 2019, 18 Uhr, zur Abendvisite ein. Dabei geht es um das Thema Gefäßerkrankungen. Der Chefarzt der Gefäßmedizin, PD Dr. Thomas Petzold, und der Leiter der Angiologie und Oberarzt der Kardiologie, Dr. Andreas Zimmermann, zeigen Interessierten auch die Räume, in denen die Eingriffe vorgenommen werden.

 

Gefäßerkrankungen sind Volkskrankheiten, zumeist verursacht durch einen Gefäßverschluss oder durch brüchige Gefäße, die eine Blutung verursachen. Der Herzinfarkt und der Schlaganfall, die so genannte „Schaufensterkrankheit“, die Beinvenenthrombose und die Lungenembolie zählen zu den verschlussbe-dingten Gefäßerkrankungen. Blutungskomplikationen bereiten hingegen Gefäß-Aussackungen (Aneurys-men) an der Haupt- oder der Bauchschlagader oder an den Hirngefäßen. Auch bei der Entstehung, dem Wachstum und der Ausbreitung von Tumorerkrankungen spielen Blutgefäße eine wichtige Rolle.
In der Abendvisite im Klinikum Saarbrücken geht es um die Diagnose von Gefäßleiden und darum, wie individuelle Therapiekonzepte erstellt werden. Unsere Gefäße sind das zentrale Wege- und Verbindungsnetz, ohne sie läuft in unserem Körper nichts, in ihnen wird das Blut im Körper transportiert. Auch die Gefäßmedizin stellt Verbindungen her: In ausgewiesenen Gefäßzentren arbeiten Gefäßexperten aus den unterschiedlichen Fachgebieten in der Vorbeugung, der Diagnostik und bei den unterschiedlichen Therapieverfahren eng zusammen. Angiologen, Gefäßchirurgen, Neurologen und Radiologen bringen ihr Fachwissen ein.
Das Gefäßzentrum des Klinikums Saarbrücken ist dreifach zertifiziert, von der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA), der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) und der Deut-schen Röntgengesellschaft (DRG). Hier werden jährlich mehr als 3.000 Patientinnen und Patienten ambu-lant und stationär versorgt. Darüber hinaus gibt es im Klinikum ein neurovaskuläres Zentrum, in dem die Neurologie, die Radiologie und die Neurochirurgie in der Behandlung des akuten Schlaganfalls involviert sind.
Die Techniken und die Instrumente in der Gefäßmedizin haben sich in den vergangenen Jahren extrem weiter entwickelt. Die Behandlung von Patienten wird stetig schonender und nachhaltiger. In der Abendvisite erfahren die Teilnehmer, wie der Ablauf bei einem „typischen“ Gefäßpatienten ist. Chefarzt PD Dr. Thomas Petzold wird dabei besonders auf das Thema Bauchaortenaneurysma eingehen. Teil der Abendvisite ist eine Führung in den Schallraum der Angiologie mit Bauchaortenscreening der TeilnehmerInnen sowie die Vorstellung der neuen Angiographieanlage. Da die Zahl der Teilnehmer auf 20 Personen begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 0681 / 963-2434 gebeten.

 

Zurück