Ratgeber für Angehörige und Freunde

Diese Zusammenstellung von Informationen ist im Original von ICUsteps entwickelt worden, einer englischen gemeinnützigen Organisation. Sie wurde von Menschen geschrieben, die entweder selbst auf einer Intensivstation behandelt wurden oder von nahen Angehörigen solcher Patienten. Sie wurde von einer Vielzahl von Intensivpflegekräften und Intensivmedizinern gelesen und geprüft.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu diesen Informationen haben, würden wir uns freuen, von ihnen zu hören. ICUsteps ist im Internet unter www.icusteps.org zu finden und dort ist auch diese deutsche Übersetzung enthalten

Informationen für Angehörige, Freunde und Besucher

Im folgenden Abschnitt erhalten Sie grundliegende Informationen, die Sie hoffentlich etwas beruhigen können, wenn Sie selbst erstmals als Besucher auf eine Intensivstation kommen.

Ein Patient liegt aufgrund eines Unfalls, einer schweren Krankheit oder nach einer größeren Operation auf der Intensivstation. Es ist völlig normal, dass sich Verwandte und Freunde in dieser Situation Sorgen um den Patienten machen.

Es kann sehr belastend sein, den Patienten beim Besuch auf der Intensivstation erstmals zu sehen. Er ist wahrscheinlich mit einer Reihe von Maschinen und Infusionsflaschen verbunden und sieht mit den Verbänden und den Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe möglicherweise ganz anders als normalerweise aus.

Aber auch nach der Zeit auf der Intensivstation kann es lange dauern, bis die Folgen verschwunden sind. Erfahren Sie mehr…  

Ihre Rolle als Angehöriger oder Freund eines Intensivpatienten

Im Folgenden geben wir Ihnen einige Informationen zum Aufenthalt Ihres Verwandten oder Freundes auf der Intensivstation und über die Zeit danach.

Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2401 | Copyright 2019