Partner

Die Versorgung unserer stationären und ambulanten PatientInnen erfordert eine gute Zusammenarbeit aller an der Versorgung Beteiligten. Dazu gehören neben den niedergelassenen Haus- und Fachärzten eine ganze Reihe Kooperationspartner, aber auch ehrenamtlich tätige Menschen und Selbsthilfegruppen. Wir legen großen Wert auf die Vernetzung und die Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitseinrichtungen in unserer Region. 

Kooperationspartner

Patientenversorgung ist eine Netzwerkaufgabe. Es ist ein Geben und Nehmen in vielerlei Hinsicht.  

Niemand kann für sich beanspruchen, über alles Wissen und das komplette Know-how zu verfügen. Zusammenarbeit mit anderen Kliniken oder Einrichtungen sind deshalb von enormer Bedeutung. Damit wird die Kompetenz und Leistungsfähigkeit aller Partner in einem Netzwerk erhöht.

Wir arbeiten deshalb innerhalb von Kooperationen mit einer Reihe externer Partner zusammen. Dadurch tragen wir nach dem Prinzip der Gegenseitigkeit entweder zu deren Versorgung mit bei oder diese versorgen uns mit Leistungen, die unser Angebot ergänzen. Solche Kooperationen dienen immer dem Ziel, die Versorgung der Patienten zu verbessern und den Nutzen für diese zu erhöhen.

Bioscientia MVZ Saarbrücken

Anschrift:
66119 Saarbrücken
Winterberg 1

Telefon: 0681 / 88 37 91- 33

Telefax: 0681 / 88 37 91- 42

E-Mail: labor-saarbruecken@bioscientia.de

Kontakt:
Dr. med. Markus Roser (Ärztlicher Leiter), Telefon:  0681 / 88 37 91- 30
Dr. med. Udo Geipel, Telefon: 0681 / 88 37 91- 20

 
Notfalllabor:
Telefon: 0681 / 88 37 91- 36

Mikrobiologie:     
Telefon: 0681 / 88 37 91- 25


Laboruntersuchungen sind essentiell für Diagnosestellung und Therapie in der klinischen Routine.

Um unseren Patienten eine optimale Labordiagnostik zu gewährleisten, arbeiten wir in unserem Hause mit einem für Laboruntersuchungen spezialisierten Partner, dem Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik zusammen. Bioscientia ist ein Verbund medizinisch geleiteter Laboratorien mit Hauptsitz in Ingelheim und verschiedenen labormedizinischen Kompetenzzentren in ganz Deutschland.

Am Bioscientia-Standort Saarbrücken führen Medizinisch-Technische-Assistenten und Laborärzte mit modernen Analysenautomaten eine Vielzahl von Untersuchungen durch. Das Analysenspektrum umfasst klinisch-chemische, hämatologische, hämostaseologische, infektionsserologische, endokrinologische und immunhämatologische Untersuchungen. Zusätzlich wird in der Abteilung für Mikrobiologie ein weites Spektrum an mikrobiologischen Untersuchungen zur Analyse der Patientenproben auf Krankheitserreger durchgeführt. Hierzu gehört auch die Resistenztestung, anhand derer infektiologische Therapieempfehlungen gegeben werden können.

Spezialuntersuchungen, die nicht im Zentrallabor durchgeführt werden können, werden täglich über einen Kurierdienst an eines der spezialisierten Labore im Bioscientia-Verbund transportiert und dort zeitnah untersucht.

Darüber hinaus wird das Klinikum von Bioscientia auch krankenhaushygienisch versorgt. Gemeinsam mit den Hygienefachkräften werden Krankenhausinfektionen in Risikobereichen analysiert und Maßnahmen zur Vermeidung dieser Infektionen ergriffen.

Unterstützt durch eine leistungsfähige EDV und ein Barcodesystem ist eine zuverlässige Identifikation der Patientenproben garantiert. Zusätzlich sind die Stationen online mit dem Labor verbunden, so dass die Untersuchungsergebnisse in der Regal erstellungssynchron verfügbar sind.

Die Richtigkeit aller Laborergebnisse wird durch ständige interne und externe Qualitätskontrollen gesichert und das einzelne Analysenergebnis einer patientenorientierten Plausibilitätsprüfung unterworfen.

Hämatologie und Onkologie

Anschrift:

Europaallee 5
66115 Saarbrücken

Telefon Ambulanz im Klinikum : 0681 / 963 - 28 36

Telefon Praxis: 0681 / 85 76 60

Fax: 0681 / 857 66 48

E-Mail: honk@onkosaar.de

Kontakt: Dr. Georg Jacobs, Prof. Dr. Heiner Daus, Dr. Carsten Zwick und Dr. Schneider


Die Hämato-Onkologie ist ein eigenständiges Teilgebiet der Inneren Medizin, das - gerade in Hinblick auf die organüberschreitenden Aspekte eines Tumorleidens - fachübergreifend und koordinierend arbeitet. Die Schwerpunktpraxis für Hämatologie und Onkologie arbeitet zur Versorgung der Krebspatienten des Klinikums Saarbrücken im Onkologischen Zentrum eng mit den Fachärzten des Klinikums zusammen. Den Patienten wird ein Konzept zur Bewältigung ihrer Krankheit an die Hand gegeben.

 

Das Behandlungsspektrum umfasst:

  • Krebserkrankungen und Situationen der Metastasierung
  • alle Krankheiten des Blutes und des blutbildenden Systems (Anämien, Gerinnungsstörungen, Leukämien etc.)
  • Krankheiten des Immunsystems (angeborener oder erworbener Immundefekt, HIV, Autoimmunerkrankungen etc.)

 

Besondere Schwerpunkte:

Chemotherapie
Unter diesen Oberbegriff fallen alle als Infusion-, Spritzen oder Tablettenbehandlung durchgeführten Therapien von Krebserkrankungen. In der Regel können ca. 80 bis 90 Prozent aller Therapieformen mit den heutigen Mitteln der unterstützenden (supportiven) Therapie ambulant erfolgen.

Immuntherapie, molekulare Therapie und Antikörperbehandlung
Einige Krebserkrankungen sind mittels Immuntherapie sowohl vorbeugend-adjuvant als auch bei manifestem Tumorleiden zu behandeln. Konkret umfasst dies die Antikörpertherapie, zum Beispiel bei Brustkrebs und Lymphomen (Herceptin und Rituximab), oder die Therapie mittels Interferonen oder Interleukin 2 bei Melanomen und Lymphomen. Immer häufiger ist die gezielte Behandlung mit speziellen Antikörpern [Herzeptin, Avastin, Erbitux, Mabthera, Mabcampath] oder sog. small molecules, wie Glivec, Tarceva, Sutent und deren Fortentwicklungen gefragt.

  • Antibiotika und Virustatika
    Gerade im Falle der eingeschränkten Abwehr bei Tumor- oder HIV-Patienten, nach Transplantationen etc. ist eine erhöhte Infektionsneigung zu beobachten.
  • Transfusionen
    Sofern nicht eine ausgeprägte allergische Reaktionsbereitschaft vorliegt, kann jede Bluttransfusion oder Thrombozytentransfusion und Immunglobulinsubstitution ambulant erfolgen. Die Verfügbarkeit gefilterter Blutprodukte und ggf. spezieller Untergruppen steigert dabei die Verträglichkeit beträchtlich.
  • Wachstumsfaktoren
    Die Stärke mancher Chemotherapien (Höhe der Dosierung oder rasche Abfolge der Behandlungszyklen) macht es in speziellen Fällen nötig, die Dauer und Ausprägung des Leukozytenabfalls positiv zu beeinflussen und das Infektionsrisiko zu minimieren. Hierzu werden hämatopoetische Wachstumsfaktoren (G- und GMCSF) eingesetzt. Ähnlich kann in speziell gelagerten Fällen auch die Bildung der roten Blutkörperchen angeregt werden (aus dem Leistungssport als EPO - Erythropoietin bekannt) und so eine Transfusion vermieden werden.

 

Links:

Onkologische Ambulanz / Funktionsbereich Hämatologie/Onkologie
www.onkosaar.de

MVZ Saarbrücken - Nephrologie

Anschrift:   

66119 Saarbrücken
Julius-Kiefer-Str. 19

Telefon: 06 81 / 9 85 47-0

Telefax: 06 81 / 9 85 47 -10

E-Mail: info@dialysezentrum-saarbruecken.de

Kontakt: Dr. Wolfgang Bieser, Facharzt für Innere Medizin, Nephrologie

Internet: www.dialysezentrum-saarbruecken.de

 

Das Medizinische Versorgungszentrum Saarbrücken GmbH ist seit 2007 Partner für die nephrologische Versorgung der Patienten des Klinikums Saarbrücken. Die Nephrologie ist im Klinikum Saarbrücken in der Inneren Medizin II (Chefarzt PD Dr. Florian Custodis) angesiedelt. Patienten, die wegen Nierenerkrankungen und deren Folgen stationär aufgenommen werden müssen, werden hier fachärztlich betreut. Diagnostik und Therapie erfolgen in Zusammenarbeit mit allen Fachabteilungen des Klinikums auf hohem Niveau. Dialysen, Lipidapheresen und Plasmapheresen werden bei Bedarf im Haus selbst durchgeführt.

Das Medizinische Versorgungszentrum in St. Arnual bietet in der ambulanten Versorgung neben der Nephrologie noch eine Reihe weiterer Leistungen an:

  •     Diagnostik und Therapie aller Formen von Nieren- und Hochdruckkrankheiten
  •     Vorsorgemaßnahmen zur Verhütung von Nieren- und Hochdruckkrankheiten
  •     Alle Formen der Nierenersatztherapie einschließlich der Bauchdialyse
  •     Schulung und Betreuung von Heimdialysepatienten und Angehörigen
  •     Vorbereitung zur Nierentransplantation und Pankreastransplantation
  •     Nachbetreuung nach erfolgter Nierentransplantation und Pankreastransplantation
  •     Diabetesfrüherkennung und Prävention
  •     Diabetesschulung und –behandlung Typ I und Typ II
  •     Versorgung von diabetischen Füßen
  •     Ernährungsberatung bei Nierenerkrankungen, Fettsoffwechselstörungen
  •     Ambulante Früherkennung und Vorbeugung von Herzerkrankungen
  •     Diagnostik und Behandlung von Herzerkrankungen
  •     Gastroenterologie
  •     Urologie
     

 Außerdem im Angebot:

  •     Kurse zur Gewichtsreduktion
  •     Kurse zur Raucherentwöhnung
  •     Körperfettmessung
  •     Bioresonanztherapie
  •     Allergiebehandlung
  •     Monatlicher Patientenstammtisch mit Vorträgen für Patienten und Angehörige
       (immer am ersten Montag im Monat)

REMAKS - Rechtsmedizin

Anschrift:   

66119 Saarbrücken
Winterberg 1

Telefon: 0681/963 - 2913

Telefax: 0681/963 - 2917

E-Mail: info@rechtsmedizin-klinikum-saarbruecken.de

Kontakt:    Susanne Kirsch                  

Dr. Daniela Bellmann           

Internet:www.rechtsmedizin-klinikum-saarbruecken.de

 

Die Schwerpunkte der Rechtsmedizin am Klinikum Saarbrücken sind:

  • Die forensische Pathologie, die sich mit der Klärung von Todesursachen Verstorbener und deren rechtlicher Einordnung in eine Todesart beschäftigt.     
  • Aktengutachten, bei denen es sich u. a. sowohl um Zusammenhangsbegutachtungen als auch um Rekonstruktionen oder Identitätsfeststellungen handeln kann.    
  • Die forensische Traumatologie (Klinische Rechtsmedizin) d. h. die Untersuchung von Menschen, die Opfer einer Gewalttat wurden. Dabei geht es sowohl um die Dokumentation von Verletzungen als auch um die Sicherung von Spuren oder die Rekonstruktion von Handlungsabläufen.      

 

Opferambulanz:  

Das Angebot der Opferambulanz richtet sich an alle Erwachsene und Kinder, die z.B. im häuslichen Umfeld Opfer von Gewalt geworden sind. Die Betroffenen können sich zeitnah zum Tatgeschehen in der Rechtsmedizin am Klinikum Saarbrücken vorstellen. Eine Anzeige der Tat bei der Polizei oder einer anderen öffentlichen Institution ist dafür nicht notwendig. Im Rahmen der Untersuchung in der Opferambulanz werden die Verletzungen gerichtsverwertbar fotografisch dokumentiert, was für die Betroffenen kostenfrei ist.  Diese Dokumentation gibt ihnen Zeit, in Ruhe über weitere Schritte nachzudenken, ohne dass zwischenzeitlich wertvolle Beweise verloren gehen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Opferambulanz unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Nur die Betroffenen selbst bestimmen, ob und wie die Dokumentation verwendet wird. Sollte später Anzeige erstattet werden, so stellt die fotografische Dokumentation nach einer Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht die Basis einer rechtsmedizinischen Begutachtung dar.

Therapiezentrum Winterberg

Das Therapiezentrum bietet mit seinem multiprofessionellen Team  unter dem Slogan „WIR bringen Sie in Bewegung… mit jedem Tag ein bisschen mehr…" ein breit gefächertes Angebot an Gesundheitsdienstleistungen.

Neben der ganztägig ambulanten muskuloskeletalen Rehabilitation und der erweiterten ambulanten Physiotherapie (EAP) bietet das Zentrum neuerdings auch die berufsbezogene Rehabilitation für die Deutsche Rentenversicherung und die Berufsgenossenschaften an.

Unter einem Dach gibt es Angebote der Prävention und Gesundheitsförderung, der medizinischen Rehabilitation bis hin zur rehabilitativen Nachsorge und Heilmittelversorgung.

Seit August 2016 können PatientInnen auch zu Hause fachgerecht versorgt werden.

Weitere Informationen zum Zentrum und zu unserem Leistungsspektrum erhalten Sie unter:

Therapiezentrum Winterberg GmbH

Theodor-Heuss-Str. 130

66119 Saarbrücken

Tel.: 0681/394678-0

Fax.: 0681/394678-78

Email: info(at)tzw-gmbh.de

Web: www.tzw-gmbh.de

Bereitschaftsdienst-Praxen für Erwachsene und Kinder

Ärztliche Hilfe in den sprechstundenfreien Zeiten für Erwachsene

 
Wo?

Die Bereitschaftsdienstpraxis am Klinikum Saarbrücken (Erwachsene) erreichen Sie unter:

Klinikum Saarbrücken, Winterberg 1
66119 Saarbrücken
Telefon: 0681-97042580

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do von 18:00 bis 22:00 Uhr

Mi, Fr von 13:00 bis 22:00 Uhr

An Wochenenden von samstags um 08:00 bis montags um 08:00 Uhr sowie an allen Feiertagen, am 24. und 31. Dezember, an Rosenmontag und an den sogenannten Brückentagen.

 

Bereitschaftsdienstpraxis für Kinder und Jugendliche Saarbrücken:

Klinikum Saarbrücken, Winterberg 1
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin (Kinderklinik)
66119 Saarbrücken
Telefon: 0681/ 963-3000

Öffnungszeiten:

An Wochenenden von samstags um 08:00 bis montags um 08:00 Uhr sowie an allen Feiertagen, am 24. und 31. Dezember, an Rosenmontag und an den sogenannten Brückentagen.

Auch über die bundesweit einheitliche Rufnummer 116117 erreichen Sie als Bürger, wenn Sie außerhalb der Sprechzeiten dringend ambulante ärztliche Hilfe benötigen, den Bereitschaftsdienst in Ihrer Nähe – egal, von wo aus Sie anrufen. Die Rufnummer funktioniert ohne Vorwahl und ist für den Anrufer kostenlos. Der ärztliche Bereitschaftsdienst versorgt sowohl Kassen- als auch Privatpatienten.

 
Was?

Die Ärzte-Bereitschaft Saar in Saarbrücken ist ein Patientenservice der niedergelassenen Ärzte und der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Saarbrücken und der Caritasklinik St. Theresia.

Die Ärzte-Bereitschaft Saar in Saarbrücken steht allen Patientinnen und Patienten der Stadt Saarbrücken-Mitte, aus Altenkessel, Burbach, Scheidt, Schafbrücke, Bischmisheim, Brebach-Fechingen, Güdingen und Bübingen, der Gemeinde Kleinblittersdorf und der Orte Habkirchen, Gräfinthal und Bliesmengen-Bolchen zur Verfügung.

 
Ansprechpartner:

Kassenärztliche Vereinigung Saarland
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Europaallee 7 - 9
66113 Saarbrücken

Tel. : 0681 / 99 83 70
Fax : 0681 / 99 83 71 40

E-Mail: info(at)kvsaarland.de

Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600 | Copyright 2018