Dreifach zertifiziertes Zentrum für Gefäßmedizin

Seit Juni  2014 ist das Gefäßzentrum Saarbrücken durch die drei Fachgesellschaften für Angiologie, Radiologie und Gefäßchirurgie als 3fach zertifiziertes Zentrum besonders ausgezeichnet.

Das Gefäßzentrum verfügt über ein umfassendes diagnostisches und therapeutisches Angebot für Patienten mit Gefäßerkrankungen auf modernstem Standard. Jährlich werden mehr als 3.000 Patienten ambulant und stationär versorgt. Orientierend an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist es unser Ziel, in einem interdisziplinären Team die für den Patienten optimale diagnostische und therapeutische Strategie festzulegen.

Im Gefäßzentrum arbeiten die Abteilungen Angiologie, Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie, vaskuläre Radiologie und Kardiologie eng vernetzt zusammen, um einen optimalen Ablauf und Informationsaustausch in der Diagnostik und Therapie zu gewährleisten. Es bestehen enge sektorenübergreifende Kooperationen mit niedergelassenen Nephrologen, Angiologen und Diabetologen.Regelmäßig finden dienstags und freitags interdisziplinäre Fallbesprechungen statt.

Unser interdisziplinäres therapeutisches Spektrum umfasst unter anderem:

  • Konservative medikamentöse Therapie von Durchblutungsstörungen
  • Prävention und Rehabilitation von Gefäßerkrankungen
  • Das komplette Spektrum der interventionellen Therapieverfahren (Ballondilatation, Stentimplantation, Lyse, Embolisationen etc.) aller Gefäßterritorien
  • Alle Verfahren der chirurgischen Revaskularisation, Hybrideingriffe
  • OP und Stenting der Carotisstrombahn
  • operative und Katheter gestützte Behandlung von Thrombosen des tiefen Venensystems
  • Offene und endovaskuläre Behandlung des Bauchaortenaneurysmas
  • Varizenchirurgie, venöse Rekonstruktionen
  • Endovasculäre  Behandlung von Aortendissektionen (Wandrisse der Hauptschlagader) und Aneurysmen der Brustkorbschlagader

 

Folgende Strukturen wurden im Rahmen der Zertifizierung etabliert:

  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit aller beteiligten Ärzte sowohl ambulant als auch stationär
  • Umfassendes diagnostisches und therapeutisches Methodenspektrum mit Qualitätssicherung
  • Umfangreiche Erfahrungen aufgrund der großen Fallzahlen der behandelten Erkrankungen
  • Verfügbarkeit soweit erforderlich rund um die Uhr der entsprechend hochqualifizierten Kollegen

Leistungsspektrum

Die Klinik für Gefäß- und endovaskulären Chirurgie ist ein Teil des dreifach zertifizierten Gefäßzentrums. In der Gefäßchirurgie beschäftigt man sich mit der Diagnostik und der operativen Behandlung von Schlagadern (Arterien), Blutadern (Venen) und  Lymphgefäßen einschließlich der Therapie komplizierter Wunden. Unsere Behandlungsschwerpunkte sind: 

Arterielle Gefäße

  • Akute und chronische Gefäßstenosen und – verschlüsse sämtlicher Gefäßregionen, insbesondere Halsschlagader (A. carotis), viszerale, iliacale, femorale, crurale und pedale Bypässe (Schlaganfallprophylaxe, Extremitätenerhalt)
  • Gefäßverletzungen
  • Aneurysma der Aorta: Bauch- und Brustbereich, konventionelle und endovaskuläre Operationen (Hybrid-Chirurgie), Stentimplantation und Dilatation von Gefäßen
    Thoracic – outlet - Syndrom
  • Versorgung durch Leistungssport induzierter Gefäßläsionen 

Venen

  • Behandlung von Thrombosen
  • Akute Verschlüsse (z.B. Phlegmasie), stentgestützte Rekanalisation der Beckenvenen
  • Varikosis, Ulkus cruris, klassische und minimal invasive Operationsverfahren wie z.B. VNUS closure, Fasziotomien, selektive Perforansdissektionen, Hauttransplantationen

 Gefäßzugänge

  • AV-Fisteln und Shunts zur Hämo- und Peritonealdialyse
  • Venöse Verweilsysteme (Demers-Katheter) 

Differenzierte Wundtherapie

Die Angiologie ist eine der fachinternistischen Schwerpunkte der Klinik für Innere Medizin II. Der Begriff Angiologie setzt sich aus den griechischen Begriffen „Angios" (Gefäß) und „Logos" (die Lehre) zusammen. Wir beschäftigen uns mit  der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Arterien, Venen, Kapillaren und Lymphgefäße.

Dazu steht ein breites Spektrum an Diagnostik- und Behandlungsmethoden zur Verfügung.

Im Rahmen des zertifzierten Zentrums für Gefäßmedizin arbeiten wir eng mit den Fachabteilungen für Gefäßchirurgie, Neurologie und dem Institut für Radiologie zusammen. Somit können wir jedes Gefäßleiden in kürzester Zeit diagnostizieren und für den Patienten ein individuelles Behandlungskonzept erstellen.

Mehr zu unserem Leistungsspektrum finden Sie hier.

Radiologische Gefäßdiagnostik und Therapie:

  • CT - Angiographie
  • Magnetresonanz  -  Angiographie (MRA) sämtlicher  arterieller  und venöser Gefäßareale
  • Digitale Subtraktionsangiographie sämtlicher arterieller und venöser Gefäßareale

Interventionen:

  • Ballondilatation und Stentimplantation von arteriellen und venösen Gefäßstenosen
  • Diagnostik und Interventionen an Dialyse – Shunts
  • Implantation von Cava – Filtern
  • Aneurysmabehandlung (gecoverte Stents)
  • Perkutane Sympathikolyse bei pAvK
  • AV – Malformationen (Fehlbildungen v. Arterien und Venen)
  • Bergung von intravaskulären Fremdkörpern
  • Neuroradiologische Eingriffe

Mehr zu unserem Leistungsspektrum finden Sie hier.

Das Gefäßzentrum arbeitet in allen Fällen, die neurologische Erkrankungen betreffen, eng mit der Neurologie des Klinikums Saarbrücken zusammen. Dies betrifft in den meisten Fällen Patienten mit Schlaganfällen. Die heute zur Verfügung stehenden Methoden der Schlaganfalltherapie sind vielfältig. Trifft der Patient z.B. frühzeitig nach Beginn der Symptome in der Klinik ein, besteht die Möglichkeit zur Durchführung einer akuten, Gerinnsel auflösenden medikamentösen Behandlung (Lyse). Liegt ein größerer Gefäßverschluss vor, kann das verstopfende Gerinnsel auch in Zusammenarbeit mit den Radiologen durch eine Thrombektomie entfernt und wieder eröffnet werden.

Die Neurologie verfügt über eine schon mehrfach zertifizierte überregionale Stroke Unit mit insgesamt 10 Betten. Patienten mit frischen Schlaganfällen und akuter Symptomatik werden dort von einem Team spezialisierter Ärzte, Pflegepersonal sowie Physio- und Sprachtherapeuten engmaschig überwacht und behandelt.

Neben der engen Kooperation mit den Abteilungen für Radiologie, Kardiologie und Gefäßchirurgie besteht auch die Möglichkeit, die Klinik für Neurochirurgie zu konsultieren, so dass im Bedarfsfall erforderliche akute operative Maßnahmen (z.B. bei Blutungen) zeitnah durchgeführt werden können.

Mehr zu unserem Leistungsspektrum finden Sie hier.

Gefäßerkrankungen haben häufig nicht nur eine Ursache. So finden sich bei Patienten mit Durchblutungsstörungen der Beine häufig Engstellen an den Herzkranzgefäßen. Patienten mit Venenthrombosen leiden oft an immer wiederkehrenden Lungenembolien. Raucher haben neben Durchblutungsstörungen häufig auch Lungenerkrankungen wie z.B. eine Emphysembronchitis. Diese Beispiele zeigen, dass eine fachübergreifende Zusammenarbeit notwendig ist, um die Patienten umfassend und bestmöglich zu behandeln.

So kann das Gefäßzentrum zum Wohle und zur Sicherheit der Patienten auf das gesamte Instrumentarium einer modernen Kardiologie zugreifen:  alle  Ultraschallverfahren des Herzens, Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckmessung, Belastungsuntersuchungen am Fahrradergometer oder als sog. Stress-Echo, bis hin zur Herzkatheterdiagnostik und interventionellen Therapie. Bei akuten Notfällen ist eine Herzkatheteruntersuchung und Therapie rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr garantiert.

Damit der weitere Verlauf der Gefäßerkrankung abgeschwächt oder sogar gestoppt wird, werden alle Risikofaktoren für Gefäßkrankheiten gemeinsam gemäß  neuesten wissenschaftlichen Empfehlung behandelt. Dadurch ist sichergestellt, dass nicht nur isoliert ein Befund repariert, sondern der ganze Mensch bestmöglich behandelt wird. Gesund werden ist nicht genug, gemeinsam gesund bleiben ist unser Ziel.

Mehr zum Leistungsspektrum der Kardiologie: hier.

Eine Ursache für Gefäßerkrankungen der Augen und der Beine ist die so genannte Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus Typ 1 oder 2. So ist das Diabetische Fußsyndrom eine häufig auftretende Folgeerkrankung des Diabetes, die eine Behandlung von erfahrenen Gefäßchirurgen fach- und sektorübergreifend in Kooperation mit Haus- und Fachärzten und vielen anderen Berufsgruppen erfordert. Dazu gehören z.B. Gastroenterologen, Neurologen, Radiologen, Podologen, ambulante Pflegedienste sowie Orthopädieschuhmacher für die Versorgung mit orthopädischen Schuhen.

Die konsequente Fußpflege und regelmäßige Fußuntersuchungen sind für Menschen mit Diabetes mellitus notwendig, um Verletzungen der Füße und chronische Wunden zu vermeiden. Treten sie dennoch auf, so ist die regelmäßige Wundkontrolle im Gefäßzentrum erforderlich. Hier wird das Wund- und Verbandsmanagement festgelegt, der Heilungsprozess beurteilt, u.a. durch regelmäßige Doppler-Verschlussdruckmessungen der Fußarterien.

Auch diabetesbedingte Augenkomplikationen sind häufig und führen unbehandelt zur Beeinträchtigung des Sehens und am Ende zur Erblindung. Hierzu gehören die Diabetische Retinopathie, das Makula-Ödem und die Linsentrübung (Kataract, grauer Star). Diese Erkrankungen werden in unserer Augenklinik behandelt.

Die Diabetesbehandlung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin I sowie den niedergelassenen Partnern Dr. Hirschhäuser und der Dialysepraxis MVZ Saarbrücken (siehe unter Kontakten).

Sowohl ambulant wie auch unter unter stationären Bedingungen werden sämtliche gängigen Dialyseverfahren durchgeführt. Dabei werden von den Kollegen mit entsprechender Expertise und in engem Austausch mit den Gefäßspezialisten der Klinik sämtliche Beschwerdebilder der  voranschreitenden peripheren Arterienverkalkung mitbehandelt.

Partner bei der nephrologischen Versorgung unserer Patienten ist seit 2007 das Medizinische Versorgungszentrum Saarbrücken GmbH mit den Ärzten Dr. Wolfgang Bieser; Dr. Jörg Schiele, Dr. Dr. Thomas Schmid, Dr. Antonela Crintea. Die Nephrologie ist im Klinikum Saarbrücken in der Klinik für Innere Medizin II angesiedelt.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Mit folgenden Techniken können Venenerkrankungen im Gefäßzentrum des Klinikums Saarbrücken diagnostiziert und behandelt werden:

  • Dopplersonographie
  • Duplexsonographie
  • Photoplethysmographie
  • Crossektomien
  • Venenstripping (V. saphena magna und parva)
  • Perforansunterbindungen
  • Endovenöse Techniken
  • Ulkusshaving, Fasziotomien, Ulkusdeckung mittels Transplantation (Meshgraft, Voll-/Spalthaut)
  • Spezielle Verbandstechniken

Die Eingriffe werden entsprechend der Indikation sowohl ambulant wie auch stationär durchgeführt.

Kontaktinformationen

Zertifiziertes Zentrum für Gefäßmedizin/
Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie

Chefarzt PD Dr. Thomas Petzold

0681 / 963-2921
0681 / 963-2925
Kontaktformular

 

Angiologie

Oberarzt Dr. Andreas Zimmermann

0681 / 963-2431
0681 / 963-2378

 

Interventionelle Radiologie

Chefarzt Prof. Dr. Elmar Spüntrup

0681 / 963-2351
0681 / 963-2353
Kontaktformular
 

Neurologie

Chefarzt PD Dr. Andreas Binder

0681 / 963-2451
0681 / 963-2281
Kontaktformular

 

Kardiologie / Nephrologie

Chefarzt PD Dr. Florian Custodis

0681 / 963-2434
0681 / 963-2378
Kontaktformular

 

Diabetologie / Innere Medizin I

Chefarzt Prof. Dr. Daniel Grandt

0681 / 963-2531
0681 / 963-2514
Kontaktformular

Dr. Hirschhäuser, Fachärztin für Innere Medizin/Angiologie

Zur Ostspange 8, 66121 Saarbrücken

Tel.: 0681-9590220
Fax: 0681-95902206
E-mail: infothou-shalt-not-spampraxis-hirschhaeuser.de

 

Dialysepraxis MVZ Saarbrücken

Julius-Kiefer-Str. 19, 66119 Saarbrücken

Tel.: 0681-98547-0
Fax.: 0681-98547-10
E-Mail: infothou-shalt-not-spamdialysezentrum-saarbruecken.de

 

Phlebologie

Oberarzt Dr. Michael Moritz / Oberarzt Dietmar Seel

0681 / 963-2921
0681 / 963-2925
Kontaktformular

Das Team des Gefäßzentrums

PD Dr. Thomas Petzold

Chefarzt der Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie; Leiter des zertifizierten Zentrums für Gefäßmedizin

Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Kardiovaskularchirurgie und Thoraxchirurgie

Dr. Michael Moritz

Oberarzt der Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie

Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, endovaskulärer Chirurg, Phlebologe

Dietmar Seel

Oberarzt der Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie

Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, endovaskulärer Chirurg, Phlebologie

Michael Steffen

Oberarzt der Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie

Facharzt für Gefäßchirurgie

Prof. Dr. Elmar Spüntrup

Chefarzt des Instituts für Radiologie

Facharzt für diagnostische Radiologie und Neuroradiologie

PD Dr. Florian Custodis

Chefarzt der Inneren Medizin II - Kardiologie

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Spezielle Internistische Intensivmedizin, Interventionelle Kardiologie, Lipidologe (DGFF ®)

Dr. Andreas Zimmermann

Oberarzt der Innernen Medizin II (Kardiologie), Leiter der Angiologie

Facharzt für Innere Medizin und Angiologie

PD Dr. Andreas Binder

Chefarzt der Neurologie

Facharzt für Neurologie, Intensivmedizin, Spezielle Schmerztherapie und Geriatrie

Informationen für Ärzte

Es besteht jederzeit für ambulant tätige Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit, im Gefäßzentrum angiologische Patienten, ggf. auch mit Bildern, vorzustellen.

Für einen dauerhaften Erfolg in der Therapie dieser oftmals chronischen Erkrankungen ist eine adäquate Betreuung/Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich entscheidend. Neben unserer eigenen Ambulanz sind aus diesem Grunde eine Reihe ambulanter Gefäßmediziner mit dem Klinikum in Saarbrücken vernetzt. Eine Liste beteiligter Fachkliniken und Kooperationspartner finden Sie hier.

Eine bestmögliche Abstimmung mit dem Hausarzt, der Hausärztin, dem niedergelassenen Facharzt, der Fachärztin ist für den Patienten von großer Bedeutung, da sie die Behandlung im Anschluss an den stationären Aufenthalt fortführen oder einen stationären Eingriff vorbereiten.

Um mit den niedergelassenen Ärzten nach gemeinsamen Richtlinien zu behandeln, finden in regelmäßigen Abständen Arbeitskreise und Konferenzen zu speziellen Themen der Gefäßmedizin (z.B. Dialysetherapie, Wundversorgung…) statt. Darüber hinaus ist es natürlich jederzeit möglich, mit uns direkt in Kontakt zu treten.

Wir bemühen uns um eine enge Kooperation mit den niedergelassenen ÄrztInnen, zum Beispiel bei der weiteren Behandlung mit Medikamenten. Eines der wichtigsten Kommunikationsmittel zwischen Kliniken und niedergelassenen KollegInnen ist der Arztbrief. Daher geben wir unseren PatientInnen schon bei der Entlassung aus dem Krankenhaus den Arztbrief für die niedergelassenen KollegInnen mit.

Wenn Sie einen Patienten zur Aufnahme anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an das Chefarztsekretariat unter der Telefonnummer 0681 / 963 - 2921. Auch wenn Sie einen Arzt oder eine Ärztin unserer Abteilung sprechen möchten, werden Sie von hier aus gerne weiter verbunden.

Unsere ÄrztInnen sind aber selbstverständlich auch für das persönliche Gespräch für Sie erreichbar. Über weitere Kontakte und Spezialsprechstunden unserer Klinik können Sie sich hier informieren.