Spende für Känguruh-Kinder und Klinikclowns

Auch in diesem Jahr verzichtet das Saarbrücker Unternehmen co.met auf Weihnachtsgeschenke für die Kunden. Das Geld, 1000 Euro,  kommt sozialen Zwecken zugute. In diesem Jahr erhielten der Förderverein Känguruh-Kinder Saarbrücken sowie die Klinikclowns (beide Klinikum Saarbrücken)  jeweils 500 Euro und profitierten so vom sozialen Engagement des Unternehmens. Co.met-Geschäftsführer Thomas Hemmer betonte: „Als Saarbrücker Unternehmen möchten wir mit unserer Spende Organisationen und Institutionen der Landeshauptstadt unterstützen. Deshalb fiel die Entscheidung zugunsten des Klinikums Saarbrücken aus.“ Chefarzt Prof. Dr. Jens Möller freute sich über die Finanzspritze für die Klinikclowns und die Kinder-Intensivstation. Dank sagte auch die Vorsitzende des Fördervereins der Känguruh-Kinder, Silvia Huy, für die Spende. Das Geld werde zur Anschaffung von Ultraschall-Inhalatoren für die Kleinsten genutzt. Auf unserem Foto von links Prof. Dr. Jens Möller, Silvia Huy, Geschäftsführer Thomas Hemmer, Eva Vogelgesang (Leiterin der Kinder-Intensivstation) mit den Klinikclowns Tilotamma und Limonella.

Zurück