> Klinikum > Fachabteilungen > Pflege > Pflegekonzepte > Lagerungskonzepte

Lagerungskonzepte

 

Als Lagerung (auch Patientenlagerung oder Positionsunterstützung) wird in der Pflege und Medizin die zielgerichtete Positionierung eines Pflegebedürftigen oder Patienten in eine bestimmte, günstige Körperhaltung bezeichnet. Die Zielsetzung der Lagerung kann sich unterscheiden, dient jedoch in der der Regel der Druckentlastung sowie der Vermeidung von Folgeschäden, der Unterstützung therapeutischer Maßnahmen, der Schmerzlinderung oder ist ein Teil einer bestimmten medizinischen Behandlung oder von Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Im Klinikum Saarbrücken wird neben verschiedenen anderen Positionsunterstützungsmethoden insbesondere die "Lagerung in Neutralstellung" eingesetzt.

 
Lagerung in Neutralstellung (LiN)

Bei der Lagerung in Neutralstellung handelt es sich um eine von Heidrun Pickenbrock entwickelte Lagerungsmethode für schwer betroffene Patienten auf der Basis von neuro-muskulären Erkenntnissen.

Die Konstitution des Patienten berücksichtigend wird so konsequent wie möglich eine übermäßige Verkürzung und Überdehnung der Muskeln vermieden. Dazu wird der Körper dort konsequent stabilisiert, wo ihm selbst die Stabilität fehlt.


Entwicklung:

Heidrun Pickenbrock hat das Lagerungskonzept aus folgenden Überlegungen entwickelt:

  • Beim aufrecht stehenden Menschen befinden sich alle Gelenke in der Neutralstellung

  • Die Körperabschnitte sind wieder in Beugung noch in Streckung.

  • Aus der Neutralstellung heraus kann man sich in alle Richtungen leicht bewegen. Legt ein Mensch sich ins Bett, muss sein Körper sich dem Bett anpassen. Er verlässt die Neutralstellung aufgrund der Schwerkraft

 
Grundprinzipien von LiN

  • Halt und Stabilität geben

  • Körperabschnitte günstig zueinander positionieren

  • Neutralstellung modifizieren, individuelle Lösungen finden

  • Unterstützungsfläche anpassen

 
Ziele der Lagerung in Neutralstellung

  • Dekubitusprophylaxe / Pneumonierprophylaxe

  • Bequemlichkeit

  • Stabilität

  • Wohlbefinden

  • Sicherheit / Ruhe fördern

  • Besserer Muskeltonus / Prävention der spastischen Muster

  • Fördert Beweglichkeit

  • Haltungshintergrund für normalere Bewegung der Extremitäten

  • Vitalparameter stabilisieren (schwitzen, atmen) wegen Stressabbau

  • Prävention/Verminderung von Schulterbeschwerden

  • "carry-over" - andere Berufsgruppen profitieren davon (z.B. Logopädie etc.)

 

 __________________________________________________________

Weitere Informationen zu LiN, Bild anklicken zum Aufruf der Internetseite

 

 

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum