> Klinikum > Fachabteilungen > Urologie > Gutartige Prostatavergrößerung

Gutartige Prostatavergrößerung

 

Die gutartige Vergrößerung der Prostata ist eine sehr häufige Gesundheitsstörung des Mannes. Zunächst werden in der Regel medikamentöse Therapieverfahren angewendet, die häufig für einige Zeit zu einer Symptomlinderung führen. Sollten diese Verfahren nicht mehr ausreichend wirksam sein, ist die operative Therapie der Prostatavergrößerung durch 'Goldstandard'-Operationen wie TUR-P und TVP erforderlich oder es gelangen minimal-invasive Behandlungsverfahren wie die Greenlight-Laser-Prostatagewebevaporisation zur Anwendung.

Diagnostik

  • PSA-Bestimmung (freies, gebundenes, Quotient)
  • transrektaler Ultraschall (TRUS) mit Größenbestimmung
  • Harnflussmessung (Uroflowmetrie) und Restharnbestimmung
  • Blasendruckmessung (Urodynamik)
  • Gesundheitstest: Prostata-Symptomen-Score

Behandlung

       a) Medikamentös

  • Pflanzenextrakte
  • Rezeptorblocker  (Tamsulosin)
  • Reduktasehemmer  (Finasterid)

      b) Operativ:  Goldstandard-Operationen

  • TURP transurethrale Elektroresektion durch die Harnröhre ohne sichtbaren Hautschnitt
    (bei Prostatagröße bis 70 Gramm)
  • TVP  transvesikale Prostata-Adenom-Enukleation als Schnittoperation durch den Unterbauch
    (bei Prostatagröße von 70 Gramm und mehr)
Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum