Harnsteine

 

 



Die Behandlung des Harnsteinleidens ist einer der Schwerpunkte unserer Klinik. Hierbei wird neben der Therapie des Steinleidens besonderer Wert auf die Untersuchung der Ursachen der Erkrankung gelegt.
Durch ausgewählte Stoffwechseluntersuchungen im Blut und im Urin werden zugrunde liegende Stoffwechselstörungen aufgedeckt und es können Empfehlungen zur Vorbeugung weiterer Steinerkrankungen gegeben werden. Dies ist wichtig, da ohne vorbeugende Maßnahmen wiederkehrende Steinbildung zu befürchten ist.

Des weiteren werden alle Methoden der modernen Steintherapie angewendet. Zum Beispiel:

  • ESWL: Steinzertrümmerung durch berührungsfreie Stoßwellenbehandlung bei Nieren- und Harnleitersteinen.
  • Ureterorenoskopie (URS): Steinentfernung durch Harnleiterspiegelung bei Harnleitersteinen
  • perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL): Steinentfernung aus der Niere durch Punktion / ohne Schnitt bei Nierenkelch- und Nierenbeckensteinen
  • Laparoskopie: Schlüssellochoperation bei großen Nierenbecken- und Harnleitersteinen
  • Medikamentöse Steintherapie
  • selten auch offene Schnittoperationen bei sehr komplexer Steinbildung
  • Steinmetaphylaxe: Verhütung der Neubildung von Steinen durch Umstellung der Ernährung sowie eventuell zusätzliche Einnahme von Medikamenten
    Siehe auch
    : Steinmetaphylaxe (Vorbeugung)

    Kontakt: Oberarzt Dr. Bahman Shahhosseini



     

    Drucker
    Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
    Copyright 2015 | Impressum