> Klinikum > Fachabteilungen > Strahlentherapie > Intensitätsmodulierte Radiotherapie

Intensitätsmodulierte Radiotherapie

 

Unterschiedliche Dosis im
Bestrahlungsfeld durch Anwendung
mehrerer Einzelfelder

Neueres Verfahren in der Bestrahlungstechnik. Hierbei wird nicht nur die Feldbegrenzung, sondern auch die Strahlendosis innerhalb der Feldfläche verändert (moduliert). Bei den modernen Linearbeschleunigern geschieht dies durch eine zeitgesteuerte Verschiebung der beweglichen Multileafblenden während der Bestrahlung. Die IMRT ermöglicht, kompliziert geformte, selbst konkav begrenzte Zielregionen zu behandeln. Sie ist gut geeignet zur Bestrahlung von Tumoren in unmittelbarer Nachbarschaft von sensiblen Risikoorganen (z.B. Kopf- und Halstumore in der Nachbarschaft des Rückenmarks). Nachteil der IMRT ist der hohe Zeitaufwand und die notwendige Anwendung von vielen Bestrahlungsfeldern.  

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum