> Klinikum > Fachabteilungen > Radiologie > Kinderradiologie

Kinderradiologie

 

 

Allgemeines

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Aus diesem Grund werden die Art der Bildgebung und die technischen Aufnahmeparameter auf den kleinen Organismus abgestimmt. Da in unserer Abteilung alle Möglichkeiten moderner Bildgebung für die Kinderradiologie zur Verfügung stehen, wird zur Beantwortung der jeweiligen Fragestellung des Kinderarztes das strahlensparendste - wenn möglich ein strahlenfreies - Untersuchungsverfahren eingesetzt. Unter Einbeziehung der European Guidelines of Pediatric Radiology achten wir auf strenge Indikationsstellung (ist eine Untersuchung überhaupt notwendig? Ist die angeforderte Methode die bestmögliche?) und auf Optimierung der Aufnahmetechnik (d.h. so viel Strahlung wie nötig, so wenig wie möglich). Zum Beispiel wird durch spezielle Filter in der Röntgendiagnostik eine Verminderung der Strahlendosis erzielt, insbesondere für die stark strahlensensiblen Organe, wie z.B. Schilddrüse und Brustdrüse. Grundsätzlich wird eine Untersuchung nur dann durchgeführt, wenn sich daraus eine therapeutische Konsequenz für das kranke Kind ergibt.

 



Filter für Kinderuntersuchungen



Strahlenschutz für Mädchen



Hodenkapseln

 

Untersuchung von Frühgeborenen

Frühgeborene im Inkubator (Wärmebettchen) werden auf der Frühgeborenen-Station geröntgt. Das Baby muss dazu nicht aus seinem Bettchen herausgenommen werden. Die Röntgenkassette wird, in ein Tuch gehüllt, unter dem Kind platziert. Danach wird mit einem mobilen Röntgengerät die Aufnahme angefertigt. Unsere Röntgenassistentinnen achten auf ein möglichst kleines Untersuchungsfeld und decken die angrenzenden Körperteile mit Bleischürzen ab. Dadurch wird die Streustrahlung vermindert und damit eine unnötige Strahlenbelastung von Gonaden (Keimdrüsen), Schilddrüse und Knochenmark vermieden.


Röntgenaufnahme im Inkubator


Kind im Inkubator

 

Untersuchung von Kleinkindern und unruhigen Kindern

Babys und Kleinkinder, die noch nicht stehen können, werden in einer sogenannten Babix-Hülle für die Röntgenaufnahme fixiert. So können Wiederholungsaufnahmen durch unkontrollierte Bewegungen des Kindes vermieden werden.

 


Babixhülle


Babixhülle von vorne

 

Durchleuchtungsuntersuchungen

Bei Durchleuchtungsuntersuchungen des Magen-Darm-Traktes und der ableitenden Harnwege arbeiten wir mit strahlensparenden digitalen Kinderprogrammen. Diese ermöglichen eine Senkung der Strahlendosis für das Kind um 90% im Vergleich zu konventionellen Techniken.

Kinderradiologie.jpg
Kind zur Durchleuchtung mit Vater

 

Kernspintomographische Untersuchungen

Die Diagnostik von Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks ist eine Domäne der Kernspintomographie (MRT). Aber auch Erkrankungen der Knochen und Weichteile können mit dieser Methode strahlenfrei abgeklärt werden. Die kleinen Patienten werden in der Regel in Anwesenheit der Eltern untersucht und können während der Untersuchung über Kopfhörer ihre Lieblings-CD hören. Ist bei sehr unruhigen Kinder eine Gabe von Beruhigungsmitteln notwendig, wird sie durch einen Kinderarzt oder Narkosearzt vor Ort durchgeführt und überwacht. 


Kind im MRT

 

Computertomographische Untersuchungen

Beim verunfallten Kind und bei chronischen Lungenerkrankungen wie z.B. der Mukoviszidose ist die Computertomographie (CT) die Methode der Wahl. Innerhalb weniger Sekunden können mit unseren hochmodernen Geräten (mehrzeilige Spiralcomputertomographen) Aufnahmen jeder interessierenden Körperregion angefertigt werden. Auch hier finden zur Minimierung der Strahlenbelastung spezielle Kinderprogramme Anwendung, die das geringere Gewicht und die Maße der kleinen Patienten berücksichtigen. 


Kind im CT

 

Anwesenheit der Eltern

Die Untersuchung von Kindern erfordert neben einer speziellen technischen Ausrüstung Geduld und Fingerspitzengefühl. Erfahrungsgemäß hat die Anwesenheit eines Elternteiles eine beruhigende Wirkung auf den kleinen Patienten.
Daher gilt bei uns: Mama und Papa sind als Begleitung erwünscht!

SIE sollen wissen, was mit Ihrem Kind passiert und warum eine Untersuchung notwendig ist.
WIR profitieren dabei von der oftmals besseren Mitarbeit Ihres Kindes durch Ihre Anwesenheit.
GEMEINSAM schaffen wir es, schnell, strahlensparend und so schonend wie möglich zu untersuchen.

 

Team und Kontakt zur Kinderradiologie

Die Kinderradiologie wird von Dr. med. Barbara Franz betreut.
Tel.: 0681 / 963 - 2579

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum