Woche der Wiederbelebung erfolgreich

 

Fast 200 M�nner und Frauen lie�en sich im Klinikum Saarbr�cken in Laienreanimation schulen / Klinikums�rzte retteten Leben nach Herzstillstand

Fast 200 Saarl�nderinnen und Saarl�nder im Alter zwischen 11 und 75 Jahren nutzten das kostenlose Angebot des Klinikums Saarbr�cken, ihr Wissen rund um die Laienreanimation bei der Woche der Wiederbelebung aufzufrischen. Dazu geh�rten das Erkennen von Herz- und Atemstillstand, die Benachrichtigung der Rettungsleitstelle und die Durchf�hrung von lebensrettenden Sofortma�nahmen, wie zum Beispiel der Herzdruckmassage. Dadurch l�sst sich die Restsauerstoffzirkulation im Blut aufrechterhalten und die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes �berbr�cken. So kann die �berlebenschance entscheidend verbessert werden, wie der Chefarzt der An�sthesiologie des Klinikums Saarbr�ckens PD Dr. Konrad Schwarzkopf erl�utert. �Mit unseren zweist�ndigen Kursen ist es gelungen, die Kenntnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer f�r akute Notf�lle aufzufrischen und sie zum Handeln zu motivieren - theoretisch und praktisch�, freute sich PD Dr. Schwarzkopf. Nach einem Kurzvortrag hatte jeder Gelegenheit, an Reanimationstrainern das Erlernte einzu�ben. Zur Belohnung gab es f�r jeden frischgebackenen Laienhelfer ein Zertifikat �ber die erfolgreiche Teilnahme am Laien-Reanimationskurs.

Dass Wissen rund um Wiederbelebung lebensrettend ist, erfuhr Walter Rutschke aus Fechingen. Der  65j�hrige erlitt in der vergangenen Woche im Saarbasar einen Herzstillstand mit Kammerflimmern.  Er hatte Gl�ck im Ungl�ck: Zuf�llig waren zwei �rzte des Klinikums Saarbr�cken, Dr. Lisa Strau� und Dr. Stefan von  Lojewski, vor Ort und begannen sofort mit der Wiederbelebung. Au�erdem setzten sie einen  sogenannten Automatischen Defibrillator ein, mit dem das Kammerflimmern nach vier �Schocks� beendet werden konnte. Nach einer Herzkatheteruntersuchung ist der Mann nun guter Dinge und wartet jetzt darauf, dass ein Defi eingesetzt wird, der einen erneuten Herzstillstand verhindern soll. 

 

 

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum