19.10.2015

Weltschlaganfalltag 2015 mit vier Experten

Was haben Schlaganfall, Herzinfarkt, Schaufensterkrankheit und „Honig im Kopf" miteinander gemeinsam? Bei all diesen Erkrankungen handelt es sich um verkalkte Gefäße. Deswegen stellt der Chefarzt der Neurologie des Klinikums Saarbrücken, Prof. Dr. Karl-Heinz Grotemeyer, die Veranstaltung zum  Weltschlaganfalltag am Donnerstag, 29. Oktober 2015, 18.00 Uhr im Haus der Ärzte (Faktoreistraße 4 in 66111 Saarbrücken) unter das Motto „Arteriosklerose von Kopf bis Fuß". Im Volksmund heißt Arteriosklerose Gefäßverkalkung. Ob die Gehirnarterien, die  Herzkranzgefäße, die Hauptschlagader oder andere lebenswichtige Gefäße betroffen sind – immer liegt eine Gefäßkrankheit zugrunde.

Bei der Veranstaltung referieren vier Experten aus vier verschiedenen Fachgebieten in Laienvorträgen über  Ursachen, Frühwarnzeichen, Risikofaktoren und die Diagnostik und Behandlung von Gefäßkrankheiten. Dabei haben Sie haben die Gelegenheit, den vier Experten ihre Fragen zu stellen.

Über die Periphere Arterielle Gefäßkrankheit (PAVK) informiert PD Dr. Thomas Petzold, Chefarzt der Gefäßchirurgie des Klinikums Saarbrücken. Prof. Dr. Karl-Heinz Grotemeyer, Chefarzt der Neurologie,  informiert über den Hirninfarkt und über Vaskuläre Demenz. Prof. Dr. Günter Görge, Chefarzt der Kardiologie, informiert über die Koronarsklerose. Diagnostik und Behandlung sind das Thema von Prof. Dr. Elmar Spüntrup, Chefarzt der Radiologie des Klinikums Saarbrücken.

Gefäßerkrankungen sind eine Volkskrankheit und nehmen nicht nur aufgrund der demographischen Entwicklung an Bedeutung zu. So hat bereits jeder dritte Deutsche über 40 Jahren erste Anzeichen einer Gefäßverkalkung. Grundsätzlich kann jedes Gefäß des Körpers betroffen sein. Es bilden sich Ablagerungen an der Gefäßwand, die allmählich das Gefäß zusetzen. Das Gefäß verstopft und kann platzen. Oder die Ablagerungen lösen sich, werden mit dem Blutstrom weitertransportiert und verstopfen an anderer Stelle im Körper kleinere Gefäße. Werden bei einer Gefäßkrankheit nicht frühzeitig Gegenmaßnahmen unternommen, so ist es nur eine Frage der Zeit, wann die Gefäße „dicht" machen. Deshalb ist Früherkennung Trumpf.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum