10.11.2014

Weltfrühgeborenentag: Wo Frühgeborene gut versorgt sind

 

Jedes zehnte Neugeborene kommt zu früh auf die Welt, das sind jährlich allein in Deutschland rund 60.000 Babys. Daher machen Kinderkliniken und Elternvertreter weltweit jeweils am 17. November auf die Belange von Frühgeboren und ihren Familien aufmerksam.

Im Saarland  kommen immer noch besonders viele Frühgeborene zur Welt. Erklärungsversuche dafür sind zum einen eine hohe Zahl von sehr frühen Schwangerschaften und zum anderen das Rauchen während der Schwangerschaft.

Bei der medizinischen Versorgung von Frühgeborenen war das Saarland noch vor 15 Jahren Schlusslicht unter den alten Bundesländern. "Diese Situation hat sich allerdings grundlegend gewandelt - wir sind heute mit bei den Besten bundesweit." So berichtet der Chefarzt der Kinderklinik, Prof. Dr. Jens Möller: "Im Saarland ist die Rate von Frühgeborenen unter 1500 Gramm Geburtsgewicht, die verstorben sind oder schwerbehindert überlebten, von mehr als 25 Prozent im Jahr 1999 auf heute unter 10 Prozent  gefallen."

Dies ist nicht zuletzt der guten Versorgung in spezialisierten Zentren, so genannten Perinatalzentren, zu verdanken. Im Saarland verfügen nur das Klinikum Saarbrücken und die Universitätsklinik über ein Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level I). Alle Kinder, die vor der 30. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, sollten in einem solchen Zentrum geboren werden, denn nur hier kännen sie optimal versorgt werden. Spezialisierte  Frauen- und Kinderärzte, spezialisiertes Pflegepersonal und eine spezielle Ausstattung auf der Kinderintensivstation sorgen für beste Start-Bedingungen für die Kleinsten der Kleinen.

Kommen Frühgeborene vor der 30. Schwangerschaftswoche in anderen Geburtskliniken zur Welt, so werden sie mit dem Baby-Notarztwagen in ein Perinatalzentrum Level 1 gebracht. Als Krankenhaus der Maximalversorgung steht im Klinikum Saarbrücken das komplette Spektrum der modernen Medizintechnik zur Verfügung, unter anderem eine Kinderchirurgie, in der operative Notfälle ebenso wie Fehlbildungen rund um die Uhr behandelt werden können. Im Klinikum Saarbrücken werden aber nicht nur Frühgeborene egal welcher Schwangerschaftswoche betreut, sondern selbstverständlich auch Reifgeborene bzw. Normalgeburten. Die Devise lautet: So wenig Technik wie möglich, so viel wie nötig.

 

Kinderklinik lädt Frühgeborene ein

Anlässlich des Weltfrühgeborenentages lädt die Kinderklinik des Klinikums Saarbrücken für  Montag, den 17. November um 15 Uhr Kinder, die in den vergangenen Jahren als Frühgeborene im Klinikum zur Welt gekommen sind, mit ihren Eltern ins Casino des Klinikums ein. Bei Kaffee und Kuchen besteht in entspannter Atmosph�re die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Frühchen-Eltern, aber auch mit den Ärzten und Schwestern der Kinder-Intensivstation. Mit dabei sind der Verein "Känguru-Kinder e.V.", der Bundesverband frühgeborener Kinder und die sozialmedizinische Nachsorge für Eltern von Frühgeborenen. Als besonderes Highlight zeigt die Initiative Trageberatung Saar in Form einer Modenschau, wie Tragetücher richtig gewickelt und Kinder darin sicher getragen werden. Damit es den Kleinen nicht langweilig wird, gibt es für sie Bastel- und Spielangebote und eine Foto-Session.

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum