15.05.2015

Therapien bei Übergewicht

 

PD Dr. med. Daniel Schubert, Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie, und Ernährungsberaterin Monika Emich-Schug in der Vortragsreihe „Gesundheit im Dialog“ des Klinikums Saarbrücken:

Donnerstag, 21. Mai, 17.00 Uhr, Stadtbibliothek Saarbrücken

 

Übergewicht ist mittlerweile eine Zivilisationskrankheit in der westlichen Welt. Übermäßige und ungesunde Ernährung sowie Bewegungsmangel sind die Hauptursachen. Im Jahr 2013 waren in Deutschland bereits 62 Prozent der Männer und 43 Prozent der Frauen zu dick. Viele gesundheitliche Risiken sind mit dem krankhaften Übergewicht verbunden.

Gegen das eigene Übergewicht vorzugehen, ist mühsam und nur sehr Willensstarke schaffen es ohne begleitende medizinische Hilfe. Die wichtigste und erste Maßnahme zur Gewichtsreduktion ist und bleibt die Ernährungsumstellung sowie eine angemessene körperliche Aktivität. Diese kann allerdings nur dann erfolgreich sein, wenn der Betroffene motiviert und bereit ist, mit dem Arzt oder Therapeuten aktiv zusammenzuarbeiten und in der Lage ist, ein gewisses Maß an Disziplin und auch Frustrationsbereitschaft aufzubringen.

Vor allem bei stärkeren Formen des Übergewichts und/oder bei begleitenden Krankheiten wie Diabetes stehen auch operative Maßnahmen zur Therapie zur Verfügung. Dabei werden rein restriktive Verfahren (Magenband, Magenverkleinerung) von kombinierten Verfahren unterschieden, bei denen zusätzlich noch die Verstoffwechslung der Nahrung eingeschränkt wird. Diese Operationen werden heutzutage in der Regel minimal invasiv, ohne großen Bauchschnitt, durchgeführt. Der zu erwartende Gewichtsverlust ist nach einer Operation natürlich am größten.

Mehr zum Thema Therapien bei Übergewicht erläutern der Chefarzt der Klinik für Viszeralchirurgie des Klinikums Saarbrücken, PD Dr. med. Daniel Schubert und die Ernährungsberaterin Monika Emich-Schug am 21. Mai um 17 Uhr in der Stadtbibliothek Saarbrücken.

Weitere Partner der Vortragsreihe sind: Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland, Unabhängige Patientenberatung Saarbrücken, Volkshochschule und Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbrücken, Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung im Saarland, Ärzteverband des Saarlandes, Verband der Ersatzkassen, Deutsche Herzstiftung und SR 3 Saarlandwelle.

Die Vorträge richten sich an interessierte Laien und Betroffene, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das gesamte Jahresprogramm finden Sie auf unserer Internetseite des Klinikums Saarbrücken www.klinikum-saarbruecken.de unter Aktuelles / Vortragsreihe.

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum