23.10.2014

Thema Schlaganfall im Kino

Klinikum Saarbr�cken l�dt zum Weltschlaganfalltag mit Vortrag und Film ins Kino achteinhalb ein

Zum Weltschlaganfalltag l�dt der Chefarzt der Klinik f�r Neurologie des Klinikums Saarbr�cken, Prof. Dr. Karl-Heinz Grotemeyer, zum Vortrag ins Saarbr�cker Kino achteinhalb. Am Dienstag, 4. November 2014, 19 Uhr referiert er �ber das Thema �Risikofaktoren und Symptome des Schlaganfalls erkennen�. 

Klar ist: Alter oder genetische Anlagen lassen sich nicht beeinflussen. So sind mehr als 80 Prozent der Schlaganfallopfer �lter als 60 Jahre. Doch auch andere Faktoren beg�nstigen die Entstehung eines Schlaganfalls. Die gute Nachricht: Ein angepasster Lebensstil kann das Schlaganfallrisiko senken. Dazu geh�ren Nikotinverzicht, gesunde Ern�hrung, ausreichende Fl�ssigkeitsaufnahme, Vermeidung von �bergewicht, wenig Alkohol sowie regelm��ige Bewegung.  Ein gesunder Lebensstil sch�tzt nicht nur vor einem Schlaganfall, sondern auch vor anderen Krankheiten, wie zum Beispiel vor einem Herzinfarkt oder vaskul�rer Demenz.  Denn, wer mehrere Risikofaktoren aufweist, wie zum Beispiel Rauchen, hoher Blutdruck und Bewegungsmangel, ist besonders gef�hrdet.

Im Anschluss steht der Film �Durch diese Nacht� auf dem Programm; es ist ein �Genre-Mix aus Krimi und Krankenhausfilm, Drama und Melodram, Yuppieportr�t und Liebesfilm�. Dabei wird die Geschichte von Jan erz�hlt, der eine massive Gehirnblutung erleidet und urpl�tzlich unf�hig ist, vern�nftig zu kommunizieren. Sein Gesch�ftspartner erkennt seine Chance und versucht, Jans Leben zu ��bernehmen�, ihm das Gesch�ft und seine Frau Karla auszuspannen und Jan f�r seine eigenen Betr�gereien verantwortlich zu machen. Der ans Bett gefesselte Jan sp�rt, dass er betrogen werden soll. Ein Kampf um seine Liebe und um seine Existenz beginnt�

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum