23.06.2017

Pflegeschüler aus Lebach kamen Blut spenden

Blutspende Verbundschule Lebach.jpg

Es gibt viele Gründe, Blut zu spenden. In erster Linie hilft Blut spenden Leben retten. Aber wie genau? Und warum? Wie läuft eine Blutspende ab, was passiert mit dem gespendeten Blut und wer bekommt es?

Das alles war Thema im Unterricht der Gesundheits- und KrankenpflegerInnen der Verbundschule für Gesundheits- und Pflegeberufe der Marienhaus Kliniken GmbH im Saarland, Lebach. Und die beste Möglichkeit zu lernen ist Unterricht zum Anfassen. So kommt Andreas Georg, der die angehenden Gesundheits- und KrankenpflegerInnen der Verbundschule Lebach unterrichtet, schon seit mehreren Jahren einmal im Jahr im Rahmen der Unterrichtsreihe über Transfusionsmedizin zu Besuch in die Blutspendezentrale Saar-Pfalz auf dem Winterberg. Die SchülerInnen dürfen dann ganz konkret erfahren, wie es ist, Blut zu spenden und können im Rahmen einer Begehung der Blutspendezentrale ihre Fragen stellen.

Von den 23 Auszubildenden durfte dieses Mal übrigens nur die Hälfte Blut spenden. Alle anderen wurden aus unterschiedlichen Gründen ausgeschlossen. Dennoch: Die Blutspendezentrale Saar-Pfalz freut sich über solcherlei Besuche, meint der ärztliche Leiter, Dr. Alexander Patek. Denn: „Besonders im Sommer wird häufig das Blut knapp, da freuen wir uns, wenn gleich eine ganze Gruppe junger Menschen zu uns kommt."

Andreas Georg (im Bild rechts außen) hat übrigens seine Pflegeausbildung im Klinikum Saarbrücken absolviert, von daher bestehen bis heute Verbindungen zum Klinikum. Nach seiner Ausbildung machte er ein paar Jahre Erfahrungen in mehreren Häusern als Gesundheits- und Krankenpfleger, studierte dann Pflegepädagogik in Ludwigshafen und wurde anschließend Lehrer an der Verbundschule in Lebach. Diese hat 400 SchülerInnen und unterrichtet Schüler von neun Häusern der Marienhaus GmbH und Partnerhäusern wie der Caritas.

Die Blutspendezentrale Saar-Pfalz gGmbH auf dem Winterberg freut sich über alle Spender, damit für Unfallopfer und schwer kranke Menschen immer genügend Blutkonserven zur Verfügung stehen. 80% der Bevölkerung ist einmal im Leben auf eine Blutspende angewiesen. Ein plötzlicher Unfall, eine schwere Krankheit, eine böse Verletzung - Jeder kann ganz plötzlich in die Situation kommen, dringend Blutpräparate zu benötigen. Denn die kann man nicht künstlich herstellen. Grundsätzlich kann jeder Gesunde zwischen 18 und 68 Jahren (Erstspender: 60. Lebensjahr) Blut spenden.

 

Die Blutspendezentrale am Klinikum Saarbrücken (Winterberg) hat geöffnet:

  • Montags, donnerstags, freitags von 8.00 bis 15.00 Uhr
  • Dienstags und mittwochs von 12.00 bis 18.00 Uhr
  • An jedem 3. Samstag im Monat von 10.00 bis 14.00 Uhr.

Info-Tel: 06 81/9 63-25 60

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum