02.03.2017

Mein Kind hustet, wann braucht es Antibiotika

„Gesundheit" im Online-Forum mit dem Kinderarzt Prof. Dr. Jens Möller

Kleinkinder sind im Durchschnitt sechs- bis zehnmal im Jahr erkältet. „Eine Erkältung dauert ohne Behandlung sieben Tage, mit Behandlung eine Woche", heißt es. Im Klartext: Die Dauer der Symptome wird man auch mit den besten Medikamenten nicht beeinflussen können, höchstens die Symptome lindern. Doch was ist, wenn der Husten bei einem Kind gar nicht mehr aufhören will? Eine Antibiotikatherapie macht nur dann Sinn, wenn dem Husten eine bakterielle Infektion zugrunde liegt. Gegen Viren, die in den häufigsten Fällen die Verursacher von grippalen Infekten sind, hilft auch das beste Antibiotikum nicht. Zudem kann durch wahllosen und häufigen Einsatz von Antibiotika mehr Schaden als Nutzen angerichtet werden: Die Kinder können eine Resistenz entwickeln, sodass  das Antibiotikum nicht mehr gegen Bakterien wirkt. Dies wird dann zum Problem, wenn wirklich mal eine bakterielle Infektion vorliegt. Auch Allergien, insbesondere auch Asthma, können durch Antibiotika ausgelöst werden. Was also tun?

Anhand der Hustensymptome (trockener Husten, feuchter Husten, Art des Schleims) kann der Kinderarzt ganz gut diagnostizieren, ob es sich um eine bakterielle oder eine virale Infektion handelt. Die Höhe des Fiebers hingegen hat nichts mit der Schwere der Erkrankung zu tun, wohl aber die Reaktion auf fiebersenkende Mittel. Bei Virusinfekten geht z.B. nach Paracetamol das Fieber schnell runter. Gegen trockenen Husten helfen häufig alte Hausmittel wie heiße Milch mit Honig oder Warme Wickel. Wird der Husten schleimhaltiger, können manchmal Schleimlöser eingesetzt, damit der „Abtransport" des Schleims inklusive der Krankheitserreger besser funktioniert. Achtung: Ätherische Öle, die gerne als Hausmittel gegen Erkältungen genommen werden, können in konzentrierter Form für Kinder gefährlich werden!

Fragen zum Thema Husten und Antibiotika bei Kindern beantwortet der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Saarbrücken, Prof. Dr. Jens Möller, vom 2. bis 16. März 2017 im Internet unter www.klinikum-saarbruecken.de im Bereich „für Patienten und Besucher" / Onlineforum.

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum