10.10.2013

Krankenh�user brauchen Hilfe

 

Kolumne der Oberb�rgermeisterin  

Liebe B�rgerinnen und B�rger,

die Gesundheit ist unser h�chstes Gut. Eine gute medizinische Versorgung f�r alle Menschen ist elementar. Ein funktionierendes Gesundheitssystem - dass kranke Menschen gut behandelt und nicht alleine gelassen werden - geh�rt zu den wichtigsten Errungenschaften unserer modernen und humanen Gesellschaft. Trotzdem klagen die Krankenh�user landauf, landab �ber zu starke Einschnitte in der Finanzierung. Die Leitragenden sind die Krankenhaus-Mitarbeiter, die eine sehr verantwortungsvolle Arbeit leisten und alles entscheidend f�r eine gute Versorgung der Patienten sind. Die Kliniken haben schon vor der Wahl deutlich gemacht, dass etwas passieren muss, damit die Patientenversorgung weiterhin auf gutem Niveau gew�hrleistet bleibt.

 Am 12. Oktober Demo f�r bessere Ausstattung der Krankenh�user

Jetzt, nach der Wahl, wollen die saarl�ndischen Krankenh�user und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Parteien f�r die Koalitionsgespr�che mit auf den Weg geben, dass sie gen�gend Geld f�r qualifiziertes und motiviertes Personal ben�tigen sowie eine ausreichende Finanzierung f�r laufende Kosten und notwendige Investitionen.

Solidarit�t f�r die Krankenhaus-Mitarbeiter

Am Samstag, 12. Oktober, demonstrieren alle saarl�ndischen Krankenh�user in Saarbr�cken f�r eine bessere finanzielle Ausstattung der Krankenh�user. In beispielloser Einigkeit haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der saarl�ndischen Krankenh�user, die Gesch�ftsf�hrungen und Betriebsr�te, die saarl�ndische Krankenhausgesellschaft, die Gewerkschaft ver.di und viele weitere Unterst�tzer aus Politik, Wohlfahrtsverb�nden, �rzte-, Pflege- und Patientenorganisationen zusammengeschlossen. Ihr Motto ist ein Warnruf: �Ausgebrannt! Ausgelaugt!�. Solidarisieren auch Sie sich mit den Mitarbeitern. Die Demo startet um 11 Uhr an der Ecke Trierer Stra�e/St. Johanner Stra�e. Eine Kundgebung findet um 12 Uhr auf dem Gustav-Regler-Platz im Innenhof vor dem Rathaus St. Johann statt. Das Krankenhauspersonal freut sich �ber Ihre Hilfe.

Saarbr�cker Klinikum: Gute Behandlung auf aktuellem Stand der Medizin

Auch die Stadt Saarbr�cken betreibt ein kommunales Krankenhaus, das Klinikum Saarbr�cken. Hier findet gute Medizin statt, hier erwartet Sie der aktuelle Stand der Medizin in einer gro�en Bandbreite an Fachabteilungen. Gro�e kommunale Krankenh�user erbringen eine wichtige Leistung f�r die Versorgung der Bev�lkerung weit �ber die Stadtgrenzen hinaus. Als Maximalversorger decken sie das gesamte medizinische Spektrum ab und k�nnen und wollen sich nicht nur auf lukrative Bereiche spezialisieren. Sie behandeln - gemeinsam mit den Universit�tskliniken - Schwerstkranke, die bei der Finanzierung �Extremkostenf�lle� genannt werden: Patienten mit einer hohen Verweildauer, die den Einsatz teuerster Medikamente und Medizintechnik und eine hohe Interdisziplinarit�t erfordern.

Menschen m�ssen bestm�glich behandelt werden

Immer mehr Krankenh�user lehnen die Behandlung dieser Patienten ab, da sie daf�r nicht die notwendige Verg�tung erhalten. Das kann nicht das Ziel einer guten Gesundheitspolitik sein. Deshalb m�chte ich noch einmal an alle B�rgerinnen und B�rger appellieren: Das Krankenhauspersonal braucht Hilfe, zeigen Sie sich solidarisch.

Ich m�chte an dieser Stelle unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Saarbr�cker Klinikum und in allen anderen saarl�ndischen Krankenh�usern ein Lob aussprechen. Trotz knappem Personalstand und trotz bescheidener Bezahlung geben sie Tag f�r Tag ihr Bestes und helfen anderen. Das verdient unser aller Anerkennung.

Ihre

Charlotte Britz

 

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum