02.03.2017

Gesundheitliche Beeinträchtigungen von Kindern in Deutschland durch Armut und Ausgrenzung

Vortrag von Prof. Dr. Jens Möller, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Am Dienstag, 7. März, findet im Rathausfestsaal der dritte Vortrag der Reihe „Verlorene Kindheit" statt

 

Um 18.30 Uhr spricht der Chefarzt der Kinderklinik im Klinikum Saarbrücken, Professor Dr. med. Jens Möller, über „Gesundheitliche Beeinträchtigungen von Kindern in Deutschland durch Armut und Ausgrenzung". In seinem Vortrag geht er der Frage nach, ob die Kinderrechte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch in Deutschland verletzt werden.

Möller: „Indikatoren für Gesundheit, ja wesentliche Krankheiten im Kindesalter sind auch im Saarland und in Saarbrücken abhängig von Status, Einkommen, Gesundheit und kulturellem Hintergrund der Familien. Dies auch im Kontrast zu den gesundheitlichen Menschenrechten, die für Mütter und Kinder zuletzt 2013 von der WHO formuliert wurden. Jeder Vergleich mit den Strukturen eines totalitären Systems verbietet sich natürlich. Trotzdem ist bei den enormen Geldern, die für das Gesundheitssystem zur Verfügung stehen und bei den Ansprüchen einer demokratischen Gesellschaft hier Handlungsbedarf."

 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Weitere Informationen gibt es beim Kulturamt, Tel. +49 681 905-4904.

Die Vortragsreihe findet im Rahmen der Ausstellung „Im Gedenken der Kinder" statt, die bis 3. Februar im Hauberrisser Saal zu sehen war. Noch bis 4. April behandeln die Vorträge Themen rund um die Benachteiligung von Kindheit.

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum