10.11.2011

Fu�fehlstellungen: �Soweit die F��e tragen�

Vortrag am 17. November in der Stadtbibliothek

Donnerstag, 17.11.2011, 17.30 Uhr, Stadtbibliothek Saarbr�cken
Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Harland

Ob Senk-, Spreiz-, Hohl-, Knick- oder Plattfu�, ob angeboren oder erworben: Fu�fehlstellungen machen etwa die H�lfte aller Besuche beim Orthop�den aus. Manchmal ist sogar die Mode daran schuld, wenn (vor allem Frauen) zu lange Zeit zu enge und hochhackige Schuhe tragen. Der Gro�zehenballen wird deformiert, und das schmerzt. Unbehandelt kann das zu einer Arthrose f�hren, die dann wiederum nur noch schwer zu behandeln ist. Auch das Sprunggelenk ist ein h�ufig von Unf�llen und degenerativen Prozessen stark betroffener Teil der unteren Extremit�ten. Es ist eines der am st�rksten belasteten Gelenke, denn auf ihm lastet das gesamte K�rpergewicht.
Was ist, wenn die F��e nicht mehr wollen? �ber die Behandlung von Fehlstellungen und schmerzhaften Ver�nderungen an den F��en und am Sprunggelenk referiert der Direktor des Zentrums f�r Orthop�die und Unfallchirurgie, Prof. Dr. Ulrich Harland, im Rahmen der Vortragsreihe des Klinikums Saarbr�cken, �Gesundheit im Dialog�, und zwar am Donnerstag, 17. November 2011, um 17.30 Uhr in der Stadtbibliothek Saarbr�cken. Die Vortragsreihe richtet sich an interessierte Laien und Betroffene, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Vortragsreihe wird unterst�tzt von der Stadtbibliothek Saarbr�cken, der Kontakt- und Informationsstelle f�r Selbsthilfe im Saarland, der Unabh�ngigen Patientenberatung Saarbr�cken, der Volkshochschule und dem Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbr�cken, der Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheitsf�rderung im Saarland, dem �rzteverband des Saarlandes, dem Verband der Ersatzkassen, der Deutschen Herzstiftung und der SR 3 Saarlandwelle.

Weitere Informationen bei: �ffentlichkeitsarbeit des Klinikums Saarbr�cken, Tel. 0681/963-1017 oder E-Mail: presse@klinikum-saarbruecken.de.

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum