11.02.2016

Flucht und Migration Thema einer Fortbildung

Flucht und Migration  - so lautet das Thema einer Fortbildung der Bioscientia, Labor Saarbrücken, am Mittwoch, 2. März, 18 - 21 Uhr, im Casino des Klinikums Saarbrücken, die sich an ärztliches und medizinisches Personal sowie Interessierte richtet.

Dabei geht es vor allem um die Frage, wie Hilfesuchende aus den Krisenregionen hier medizinisch versorgt werden können. Eine Antwort aus der Sicht der Krankenhäuser wird der Ärztliche Direktor des Klinikums Saarbrücken, Dr. Christian Braun, geben. Welche gesetzlichen Bestimmungen und welche Untersuchungen bei Migranten und Flüchtlingen relevant sind – darüber wird Dr. Andreas Langeheinecke, langjähriger Oberarzt im Klinikum Saarbrücken und jetzt Chefarzt der Helios-Kliniken in Bad Kissingen in seinem Vortrag Auskunft geben. Der Infektiologe arbeitete mehrere Jahre in Südamerika. Am Beispiel von Afghanistan wird Dr. Reinhard Erös über Fluchtursachen und Ursachenbekämpfung referieren. Dr. Erös ist Oberstarzt der Bundeswehr a. D. und  war mehrere Jahre für eine deutsche Hilfsorganisation in Afghanistan tätig; 1998 gründete er gemeinsam mit seiner Frau die Kinderhilfe-Afghanistan, in deren Schulen heute 60.000 afghanische Mädchen und Jungen von mehr als tausend afghanischen Lehrerinnen unterrichtet werden.

Die Fortbildung ist für Ärzte mit 4 CME-Punkten bewertet. 

Anmeldung per Fax 0681 / 883791-915
oder per Mail: labor-saarbruecken@bioscientia.de.

Anmeldung und Rückfragen per Tel.: 0681/883791-15. 

Einen Flyer mit dem genauen Programm finden Sie hier.

 

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum