03.06.2016

Am 14. Juni ist Weltblutspendetag

Einmal im Jahr wird der Weltblutspendetag begangen, und zwar immer am 14. Juni, dem Geburtstag von Karl Landsteiner (1868-1943), dem Entdecker der Blutgruppen. Vier internationale Gesundheitsorganisationen, darunter die Weltgesundheitsorganisation WHO, haben diesen Tag im Jahr 2004 ausgerufen. Er soll die Menschen daran erinnern, dass Blutspenden Leben retten kann. 

Obgleich jährlich zwei Millionen Menschen in Deutschland ihr Blut für andere spenden, drohen immer wieder Versorgungsengpässe. Denn es sind nicht nur die Unfallopfer, die Blutspenden benötigen. Im Saarland werden in den 24 Akutkrankenhäusern jeden Tag im Schnitt 183 Blutkonserven benötigt. Das meiste Blut wird für die Behandlung von schwer erkrankten Patienten, z. B. bei Krebs- oder Herzleiden, gebraucht. Denn „echte" Blutzellen und Blutflüssigkeit sind nicht durch industriell hergestellte Medikamente zu ersetzen. Und dafür wird regelmäßig „frisches Blut" von Blutspendern benötigt.

Am Dienstag,14. Juni, dem  Weltblutspendetag, hat die Blutspendezentrale Saar-Pfalz gGmbH am Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg von 10 bis 19 Uhr zum Spenden geöffnet.

Grundsätzlich kann jeder Gesunde zwischen 18 und 68 Jahren (Erstspender: 60. Lebensjahr) Blut spenden. Der Abstand zwischen zwei Blutspenden sollte bei Frauen mindestens 12 Wochen betragen, bei Männern acht Wochen nicht unterschreiten. Wer Plasma spenden möchte, kann das bis zu 40mal im Jahr tun.

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum