18.03.2014

Altenheim am Schlossberg kooperiert mit Sozial-Fachgymnasium aus Freyming-Merlebach

Sch�lerin M�gane Radnoczyova im Beauty-Einsatz:
�Wie h�tten Sie gerne die Fingern�gel? Rot oder eher
dezent-rosa?�
 

Da wurden Haare gek�mmt, Lippen mit dezentem Lippenstift nachgezogen, N�gel manik�rt und lackiert und H�nde mit feinen �len massiert. Sechs Sch�lerinnen aus Freyming-Merlebach bescherten den Seniorinnen im Rahmen einer Kooperation mit dem Saarbr�cker Altenheim am Schlossberg einen Kosmetik- und Wohlf�hltag. Sie gehen auf das Lyc�e professionnel Pierre et Marie Curie, in den sozialpflegerischen Zweig des Fachgymnasiums, und das Besondere daran ist: Sie sind Sch�lerinnen des deutschen Zweiges. Das hei�t, sie werden nicht nur bei Lehrerin Madeleine Marx im Fach Deutsch unterrichtet, auch der Sozial- und Gesundheitsunterricht bei Janine Rostoucher findet in deutscher Sprache statt. Daher haben die beiden Lehrerinnen starkes Interesse an deutschen Kontakten. Und den haben  sie im Altenheim am Schlossberg gefunden, das �ber diese Art des Austausches hoch erfreut ist.

Denn die jungen M�dchen vom Lyc�e professionnel machen die alten Damen gl�cklich, das wird schnell klar, wenn man ihnen zuschaut. Die Seniorinnen strahlen, spr�hen vor Charme, graben ihre Franz�sischkenntnisse aus, was bei einigen wunderbar klappt, und genie�en es sichtlich, mal so richtig verw�hnt zu werden.

Der Kontakt zum Altenheim am Schlossberg soll zuk�nftig noch verst�rkt werden. Ziel des Freyminger Fachgymnasiums ist, dass die Praktika, die die Sch�lerinnen und Sch�ler ableisten m�ssen � in drei Jahren insgesamt 22 Wochen � zum Teil in Deutschland absolviert werden k�nnen. Elvira Grundh�fer, Leiterin des Aktivierungsbereichs im Altenheim am Schlossberg, sind die Sch�lerinnen willkommen: �Wir k�nnen voneinander lernen und profitieren davon zu sehen, wie Altenpflege diesseits und jenseits der Grenze gelebt wird.�

Nach dem Fachabitur und dem Diplome Mention Europ�enne, einem europaweit geltenden Abschluss, werden die Sch�lerinnen in einem Jahr zu Krankenpflegehelferinnen ausgebildet und k�nnen sich dann entweder in zwei weiteren Ausbildungsjahren zur Pflegekraft  ausbilden lassen oder bereits in Pflegeeinrichtungen arbeiten. Gerade f�r die jungen Menschen im nahen Grenzgebiet er�ffnet es viele zus�tzliche Perspektiven, wenn sie sich auch auf dem deutschen Arbeitsmarkt bewerben k�nnen. Deswegen ist es ihnen auch wichtig, wie Deutschlehrerin Madeleine Marx betont, �dass sie nicht nur die deutsche Sprache beherrschen, sondern dass die Ausbildungen gegenseitig anerkannt werden.�

�brigens kooperiert die Schule auch mit anderen sozialen Einrichtungen im grenznahen Saarland, u.a. mit der Walter-Bruch-Schule in St. Wendel und mit einem Kindergarten. Auch hier sind sie gern gesehene G�ste, denn viele saarl�ndische Kinderg�rten f�rdern die spielerische Vermittlung von franz�sischer Sprachkompetenz. Durch diese Kooperationen lernen die Sch�lerinnen des Lyc�e Pierre et Marie Curie die deutschen Verh�ltnisse im Sozialwesen kennen und erwerben sich beste Voraussetzungen, um sich auf dem Arbeitsmarkt h�ben wie dr�ben einmal bewerben zu k�nnen, erkl�rt Fachlehrerin Janine Rostoucher. Eine der Sch�lerinnen, Shaqiri Flyrije, tritt bereits Ende M�rz f�r einen Monat ihr Praktikum im Altenheim am Schlossberg an.

 

Drucker
Klinikum Saarbrücken gGmbH | Winterberg 1 | 66119 Saarbrücken | Telefon: 0681 / 963-0 | Telefax: 0681 / 963-2600
Copyright 2015 | Impressum